Demographischer Wandel fordert Innovation: 122. Internistenkongress tagt ab heute in Mannheim

„In der heutigen Zeit treffen demographischer Wandel und die technische Revolution aufeinander. Ältere, multimorbide Patienten haben höhere Risiken bei operativen Eingriffen. Daher sind Innovationen gefordert, die den Anforderungen der Patienten gerecht werden“, erläutert Professor Hasenfuß, der die Klinik für Kardiologie und Pneumologie an der UMG, Universitätsmedizin Göttingen leitet.

Aktuelles Beispiel für eine medizinische Innovation ist die katheterbasierte Implantation von Herzklappen. „Alte Menschen haben häufig eine Verengung an der Aortenklappe. Die konventionelle Operation ist bei diesen Patienten aber mit einer hohen Komplikationsrate und Sterblichkeit verbunden“, so der Kardiologe. Jetzt könnten Mediziner eine effiziente und schonende Behandlung einsetzen, die sehr gute Ergebnisse liefere. Auch in anderen internistischen Schwerpunkten wie der Gastroenterologie, der Angiologie und der Pneumologie stehen minimal-invasive Verfahren zur Verfügung.

Zugleich stellt sich die Frage, ob alle Verfahren, die machbar sind, auch beim Patienten zum Einsatz kommen müssen. „Im Rahmen unserer Initiative „Klug entscheiden“ befassen wir uns beim Kongress in einer Reihe von Symposien damit, in welchen medizinischen Bereichen eine Über- oder Unterversorgung stattfindet und wie wir dieser begegnen können“, so Professor Hasenfuß. Das Gesundheitssystem könne innovative Verfahren tragen, wenn gleichzeitig unnötige Kosten vermieden werden.

Besonders wichtig ist dem Vorsitzenden der DGIM auch, digitale Entwicklungen für die Medizin und den Patienten nutzbar zu machen. „Zum Teil kommen digitale Innovationen über Gesundheits-Apps oder Telemedizin bereits beim Patienten an“, so Professor Hasenfuß. Ziel müsse es sein, das Potential digitaler Medizin voll zu etablieren und – bei kritischer Prüfung der Qualität und Sicherheit –für eine noch bessere Versorgung der Patienten einzusetzen. Daher hat Professor Hasenfuß unter anderem die digitale Medizin als einen der Schwerpunkte des Kongresses benannt.

In diesem Jahr tagt der Internistenkongress erneut in Mannheim – wegen des Neubaus der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden von 2015 bis 2017. Firmen wie Arzneimittel-, Medizintechnikhersteller und Fachverlage zeigen auf 3150 Quadratmetern ihre Produkte an 105 Ständen. Weitere Informationen zum Kongress finden Interessierte im Internet unter www.dgim2016.de.

Bei Abdruck Beleg erbeten.

Terminhinweis:

122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
Termin: 9. bis 12. April 2016
Ort: Congress Center Rosengarten Mannheim
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim
**************************
Eröffnungs-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
„Demographischer Wandel fordert Innovation“ – Wie kann die Innere Medizin den Bedürfnissen unserer zukünftigen Gesellschaftsstruktur begegnen?

Termin: Samstag, 9. April 2016, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Themen und Referenten:

Der 122. Internistenkongress unter dem Motto: „Demographischer Wandel fordert Innovation“– Was erwartet die Teilnehmer?
Professor Dr. med. Gerd Hasenfuß
Vorsitzender der DGIM 2015/2016, Direktor der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Vorsitzender des Herzzentrums an der UMG, Universitätsmedizin Göttingen

Gesundheits-Apps, mobile health, Telemedizin: Wie der digitale Fortschritt die Medizinverändert und warum insbesondere ältere Menschen davon profitieren
Professor Dr. med. Dr. h. c. Ulrich R. Fölsch
Generalsekretär der DGIM, Kiel

Fortschritte in der Gastroenterologie: Wie Minimal-invasive Eingriffe das Skalpell ersetzen
Professor Dr. med. Volker Ellenrieder
Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Endokrinologie, Universitätsmedizin Göttingen

Hilfe für Asthmapatienten: Katheter-Einsatz für entspannte Bronchien
Professor Dr. med. Michael Pfeifer
Leiter der Pneumologie der Klinik und Poliklinik für Innere Medizin II am UKR Universitätsklinikum Regensburg und Medizinischer Direktor der Klinik Donaustauf, Chefarzt Klinik für Pneumologie und Intensivmedizin, Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg

Die neuen PCSK9-Inhibitoren: Durchbruch bei den Cholesterinsenkern?
Professor Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger
2. stellvertretende Vorsitzende der DGIM, Leiterin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Angiologie des Klinikums Bogenhausen, Städtisches Klinikum München GmbH

Minimal-invasive Herzklappen-OPs bei älteren Menschen: Die risikoarme Alternative?
Privatdozent Dr. med. Claudius Jacobshagen
DGIM-Kongressteam 2016, Leitender Oberarzt der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Herzzentrum an der UMG, Universitätsmedizin Göttingen

Moderation: Pressestelle der DGIM

****************************************************************************
Pressekonferenz der Korporativen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
„E-health – Wie verändern sich die Rollen in einem digitalen Gesundheitswesen?“

Termin: Sonntag, 10. April 2016, 11.00 bis 12.00 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Themen und Referenten:

Warum E-health ein zentrales Thema der Korporativen Mitglieder der DGIM ist
Dr. med. Kristian Löbner, PhD
Medizinischer Direktor MSD SHARP & DOHME GMBH Deutschland, Haar

Digitalisierung und Vernetzung in der Arztpraxis – Was bringt die Zukunft?
Professor Dr. med. Arno Elmer
Fachhochschule für Ökonomie und Management, Berlin

Transparenz, Qualität, Kommunikation: IT als Basis medizinischer Versorgung und Forschung – oder: Ist Datenschutz nur etwas für Gesunde?
Professor Dr. med. Wolfgang Hoffmann
Abt. Community Medicine, Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Gewollt oder schlicht unaufhaltsam? Wie Internetmedizin die Gesundheitswelt in Deutschland verändert
Dr. med. Markus Müschenich
Vorstandsmitglied Bundesverband Internetmedizin (BiM), Berlin

PädExpert®: Bessere Medizin für Kinder und Jugendliche auf dem Landdurch ein telemedizinisches Expertenkonsil
Dr. med. Martin Lang
Kinder- und Jugendarzt, Bayerischer Vorsitzender der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ),Augsburg

E-health: Medizin, Politik, Kassen und Industrie müssen für die Patienten an einem Strang ziehen
Dr. med. Michael Meyer
Dipl.-Kfm. Dr. rer. pol. Michael Meyer
Vice President Government Affairs & Policy, Vice President Strategy & Business Development Germany National Account Management der Siemens Healthcare GmbH, Erlangen

Moderation: Pressestelle der DGIM

****************************************************************************
Pressekonferenz zur MEDICA EDUCATION CONFERENCE:
Wissenschaft trifft Medizintechnik auf dem 122. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)

Termin: Montag, 11. April 2016, 11.30 bis 12.30 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Themen und Referenten:

MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016 – Internationale Fortbildungsveranstaltung und Networking-Plattform für Medizin und Industrie
Professor Dr. med. Stefan Frantz
Konferenzpräsident der MEDICA EDUCATION CONFERENCE 2016, Direktor der Klinik für Innere Medizin III – Kardiologie und Angiologie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Integrierter 3D OP der Zukunft
Professor Dr. med Tobias Keck
Mitglied im Programmkomitee der MEDICA EDUCATION CONFERENCE für den Bereich Viszeralchirurgie/Thoraxchirurgie, Direktor der Klinik für Chirurgie am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck

Interdisziplinäre Endoskopie
Professor Dr. med. Martin Götz
Leiter der interdisziplinären Endoskopie, Innere Medizin I – Gastroenterologie, Hepatologie, Infektionskrankheiten, Universitätsklinikum Tübingen

Herzkrank sicher zu Hause: Wie verhindert Telemedizin den Krankenhausaufenthalt?
Professor Dr. med. Friedrich Köhler
Mitglied im Programmkomitee der MEDICA EDUCATION CONFERENCE für den Bereich Telemedizin, Leiter des Zentrums für kardiovaskuläre Telemedizin, Oberarzt für Kardiologie an der Medizinischen Klinik m. S. Kardiologie und Angiologie; Charité – Universitätsmedizin Berlin

Nierenerkrankungen und Dialyse in Deutschland
Professor Dr. med. Matthias Girndt
Direktor der Klinik für Innere Medizin II – Nephrologie, Rheumatologie, Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Halle (Saale)

Moderation: Pressestelle der DGIM

****************************************************************************

Mittags-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
Ist Sport die beste Medizin? Bewegung gegen unsere Volkskrankheiten

Termin: Montag, 11. April 2016, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Themen und Referenten:

Ist Sport Mord?
Professor Dr. med. Gerd Hasenfuß
Vorsitzender der DGIM 2015/2016, Direktor der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Vorsitzender des Herzzentrums an der UMG, Universitätsmedizin Göttingen

Bewegung oder Schonung: Was braucht ein schwaches Herz?
Professor Dr. med. Martin Halle, München
Leiter des Zentrums für Prävention und Sportmedizin am Klinikum rechts der Isar Technische Universität München

Sport auf Rezept: Wer bezahlt?
Klaus Rupp
Leiter des Fachbereichs Versorgungsmanagement der Techniker Krankenkasse, Hamburg

Vorbeugung und Therapie: Wie wir mit Sport den Krebs bekämpfen können
Professor Dr. rer. nat. Karen Steindorf
Leiterin der Abteilung „Bewegung, Präventionsforschung und Krebs“ am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Training gegen altersbedingten Muskelschwund: Kann Bewegung das Altern aufhalten?
Professor Dr. med. Cornel C. Sieber
Chefarzt der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Geriatrie am Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg, Direktor des Instituts für Biomedizin des Alterns

Sowie

Professor Dr. med. Dr. h. c. Ulrich R. Fölsch
Generalsekretär der DGIM, Kiel

Moderation: Pressestelle der DGIM

****************************************************************************
Mittags-Pressekonferenz der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
Herausforderung Migrationsmedizin

Termin: Dienstag, 12. April 2016, 12.30 bis 13.30 Uhr
Ort: Dorint Kongress Hotel Mannheim, Saal 12 (Johann Sebastian Bach)
Zugang über: Congress Center Rosengarten
Adresse: Rosengartenplatz 2, 68161 Mannheim

Themen und Referenten:

Das waren die Highlights: Fazit zum 122. Internistenkongress
Professor Dr. med. Gerd Hasenfuß
Vorsitzender der DGIM 2015/2016, Direktor der Klinik für Kardiologie und Pneumologie, Vorsitzender des Herzzentrums an der UMG, Universitätsmedizin Göttingen

Infektionskrankheiten bei Flüchtlingen: Was Ärzte wissen müssen
Professor Dr. med. Thomas Löscher
Emeritus, ehem. Direktor der Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der LMU Klinikum der Universität München

Migranten als Ärzte: Warum wir sie brauchen und welche Hürden es zu überwinden gilt
Professor Dr. med. Joachim Mössner
Direktor der Klinik und Poliklinik für Gastroenterologie und Rheumatologie am Universitätsklinikum Leipzig AöR, Leipzig

Was Ärzte für die Behandlung von Flüchtlingen brauchen – Stimmen aus Klinik und Praxis und wie die DGIM hilft
Professor Dr. med. Dr. h. c. Ulrich R. Fölsch
Generalsekretär der DGIM, Kiel

Ausblick auf 2017: Was erwartet uns beim 123. Internistenkongress in Mannheim?
Professor Dr. med. Petra-Maria Schumm-Draeger
2. stellvertretende Vorsitzende der DGIM, Leiterin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Angiologie des Klinikums Bogenhausen, Städtisches Klinikum München GmbH

Moderation: Pressestelle der DGIM

*********************************

Pressekontakt für Rückfragen:
Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V. (DGIM)
Pressestelle
Anne-Katrin Döbler
Anna Julia Voormann
Janina Wetzstein
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel.: 0711 8931-457
Fax: 0711 8931-167
E-Mail:

Ihr Kontakt vor Ort vom 9. bis 12. April 2016:
Pressestelle DGIM
Pressebüro in Raum Richard Strauss
Tel.: 0621 4106-5005
Fax: 0621 4106-5905

Öffnungszeiten des Pressebüros:
Samstag, 9.4.2016, 8.00 bis 18.00 Uhr
Sonntag, 10.4.2016, 8.00 bis 17.00 Uhr
Montag, 11.4.2016, 8.00 bis 18.00 Uhr
Dienstag, 12.4.2016, 8.00 bis 15.00 Uhr

Scroll to Top