Dem Schall keine Chance geben

(djd). Der Sohn übt auf der Trompete, der Vater werkelt mit der Bohrmaschine im Hobbykeller, die Tochter hört ihre Lieblingsmusik auf voller Lautstärke und die Mutter flitzt mit dem Staubsauger durch die Wohnung: Auch in den eigenen vier Wänden durchdringt Schall das Leben auf mancherlei Weise. Zu viel davon – ob in Stärke oder Dauer – kann jedoch die menschliche Gesundheit und das Wohlbefinden empfindlich stören.

Einfache Montage

Doch gerade dies ist im eigenen Zuhause mehr als unerwünscht. Daher gilt es, die Akustikeigenschaften der Wohnräume sorgfältig zu planen. Besonderer Aufmerksamkeit bedarf dabei die Wand- und Deckenverkleidung, die nicht nur optische Akzente setzen, sondern auch die Akustik im Raum optimal zur Geltung bringen sollte. Für Neubau oder Sanierung gleichermaßen geeignet ist zum Beispiel das Spanndeckensystem „Clipso“, das kompetente Fachleute in einem einzigen Tag komplett montieren können. Dank eines Akustik-Vlieses als schallabsorbierender Auflage optimiert die pfiffige Deckenlösung die Akustikeigenschaften der Räume. Unter http://www.baumann-spanndecken.de gibt es nähere Informationen und Hörbeispiele.

Gut für die Ohren

Vor allem bei der Schallabsorption, welche die Schallausbreitung in Räumen maßgeblich beeinflusst, erzielten die modernen Akustikverkleidungen in Labortests sehr gute Werte. Da sie ganz ohne Glas- und Mineralfaserdämmstoffe auskommen und auch erhöhten Brandschutzanforderungen genügen, kommen sie vor allem in Immobilien zum Einsatz, in denen beide Werkstoffe nicht verwendet werden dürfen. Mit vergleichsweise geringem Aufwand kann mit der Kombination von Vlies und Spanndecke das Wohlgefühl im eigenen Heim gesteigert werden. Während eines Gesprächs schaukeln sich die Stimmlautstärken nicht mehr unangenehm auf, sondern bleiben auf niedrigem Niveau. Auch optisch punkten die Deckenverkleidungen gegenüber langweiligen Lochrasterdecken, denn sie können mit individuellen Wunschmotiven bedruckt werden.

Scroll to Top