Das menschliche Auge im Blick. Neue Ausstellung auf dem Regensburger Campus

Unserem Sehorgan widmet sich eine neue Ausstellung vom 28. Januar bis zum 18. Februar 2011 in der Kunsthalle auf dem Campus der Universität Regensburg (Zentrales Hörsaalgebäude, Obergeschoss). Organisiert wird die Ausstellung von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts für Kunsterziehung um Prof. Dr. Birgit Eiglsperger. Die Eröffnung findet am kommenden Donnerstag, den 27. Januar 2011, um 18 Uhr im Beisein von Vertretern der Universitätsleitung, des Hauptsponsors Alcon Pharma GmbH sowie des universitären Kooperationspartners Prof. Dr. Ernst R. Tamm in der Kunsthalle statt. Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich zur Auftaktveranstaltung oder zu einem späteren Besuch der Ausstellung eingeladen; der Eintritt ist frei.

Die Basis der Ausstellung bilden Seminare des Instituts für Kunsterziehung im Sommersemester 2010, die das Thema Auge in Malerei, Zeichnung und „Gestalten im Raum“ behandelten. Studierende der Kunsterziehung bzw. der Bildenden Kunst und der ästhetischen Erziehung hatten dabei die Möglichkeit, in den Ausstellungsräumen und den Laboren des anatomischen Instituts der Universität Regensburg zu zeichnen und Recherche zu betreiben. Zudem erhielten sie fachwissenschaftliche Einführungen von Naturwissenschaftlern, Psychologen und Medizinern. Daraus ergab sich für das bildnerische Schaffen ein breites Feld mit verschiedensten Perspektiven, die innovative und kreative Arbeiten rund um das Auge und um das Sehen ermöglichten.

Die bildnerischen Ergebnisse dieses Projekts sind nun in der Ausstellung „Das menschliche Auge“ zu sehen. Gezeigt werden über 40 Arbeiten von Studierenden und Lehrenden. Das Spektrum reicht von Plastiken über Zeichnungen, Collagen und Malerei bis hin zu Videos, Installationen und Fotografien. Begleitend zu der Ausstellung erscheint der Katalog „Das menschliche Auge – in der Anatomie, Bildenden Kunst, Medizin und Psychologie“ mit Textbeiträgen von Prof. Eiglsperger, Prof. Tamm, PD Dr. Barbara Dietl, Prof. Dr. Mark W. Greenlee, Prof. Dr. Alf Zimmer und Florian Pfab sowie einem umfangreichen Bildteil mit Exponaten der Ausstellung.

Zum Hintergrund:
Die Ausstellung „Das menschliche Auge“ ist das Ergebnis einer Kooperation zwischen den Instituten für Kunsterziehung und für Anatomie. Sie ist zudem Teil des neuen Themenverbunds „Sehen und Verstehen“, die aus gemeinsamen Anstrengungen der drei Philosophischen Fakultäten, der Fakultät für Medizin, der Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin sowie der Fakultät für Katholische Theologie der Universität Regensburg hervorgegangen ist. So ist unter anderem die von Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderte Forschergruppe 1075 – „Regulation und Pathologie von homöostatischen Prozessen der visuellen Funktion“ (Sprecher: Prof. Dr. Ernst R. Tamm) an dieser Forschungsinitiative beteiligt.

Das Auge mit seinen anatomisch-funktionalen und sinnlich-wahrnehmenden Eigenschaften steht im Zentrum der interdisziplinären Initiative, in deren Zusammenhang auch die Wissenschaft und die Kunst in einen intensiven Dialog getreten sind. Perspektiven der Anatomie, der Medizin, der Psychologie und der Bildenden Kunst ergänzen sich hier.

Veranstaltungsdaten:
Ausstellung „Das menschliche Auge“, organisiert vom Institut für Kunsterziehung der Universität Regensburg
Ort: Kunsthalle auf dem Campus der Universität Regensburg (Zentrales Hörsaalgebäude)
Öffnungszeiten: 28. Januar bis 18. Februar 2011; Montag bis Mittwoch und Freitag 11 bis 15 Uhr, Donnerstag 14 bis 18 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Prof. Dr. Birgit Eiglsperger
Universität Regensburg
Institut für Kunsterziehung
Tel.: 0941 943-3238
Birgit.Eiglsperger@psk.uni-regensburg.de

Scroll to Top