Das Christkind kauft im CentrO ein

(djd). Das Schönste an Weihnachten ist sicher nicht der Stress beim Geschenke-Kauf. Wie gut, wenn sich das Besorgen der Präsente in Ruhe und an einem Ort erledigen lässt – zum Beispiel auf den neuen Weihnachtsmärkten im CentrO Oberhausen oder in einem der 20 Shops, die in der Mall gerade neu eröffnet haben. Diese bietet nun insgesamt 90.000 statt wie bisher 70.000 Quadratmeter Verkaufsfläche mit vielen neuen Marken.

In den Holzhütten warten Überraschungen

Bei einem Einkaufsbummel in der Vorweihnachtszeit sollte man sich also zunächst in den Geschäften des CentrO nach passenden Präsenten umschauen – und dann in die Weihnachtswelten abtauchen, die vom 16. November bis zum 23. Dezember 2012 ihre Besucher erwarten. Drei verschiedene Märkte gibt es in diesem Jahr: einen Bergweihnachtsmarkt, Santa’s Village und einen Wichtelmarkt. In mehr als 150 neu gestalteten und teils begehbaren Holzhütten gibt es viele Überraschungen zu sehen – vom klassischen Kunsthandwerk bis hin zu köstlichen Naschereien wie etwa handgefertigten Bonbons. Alle Informationen zu den festlichen Angeboten finden sich unter http://www.centro-weihnachtsmarkt.de.

Urige Atmosphäre und winterlicher Rodelspaß

In der Vorweihnachtszeit sorgen 65 urige Almhütten beim Bergweihnachtsmarkt rund um einen großen Christbaum für eine alpenländische Atmosphäre mitten im Ruhrgebiet. Gastwirte aus Flachau im Salzburgerland bieten Kulinarisches aus ihrer Heimat an. In Santa’s Village fühlen sich dagegen alle Liebhaber von Candy-Sticks und Nussknackern wohl. Der Wichtelmarkt kreiert schließlich ein Weihnachtserlebnis, wie man es sich als kleines Kind vorgestellt hat – mit einem sprechenden Märchenbaum, der den großen und kleinen Gästen Geschichten erzählt. Anschließend geht’s dann ab auf die Rodelrampe – und wenn die Kinder müde sind, können die Eltern noch zur gemütlichen Après-Ski-Party am Abend kommen.

Scroll to Top