Dämmstoffe aus der Natur

(djd). Der Winter steht vor der Tür – und viele Hausbesitzer tragen sich mit dem Gedanken, ihr Eigenheim im Hinblick auf die teilweise immensen Nebenkosten, besser zu dämmen. Eine gut geplante und professionell ausgeführte Sanierung amortisiert sich in Form eingesparter Heizkosten häufig in wenigen Jahren, sie lohnt sich somit für den eigenen Geldbeutel und für die Umwelt.

Nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistung achten

Bei der Auswahl des richtigen Dämmstoffs sollte man allerdings genau hinschauen – und nicht nur auf den Preis, sondern auch auf die Leistung achten. Wie bei vielen anderen Produkten des täglichen Lebens gibt es auch hier Low-Cost-Varianten – und Optionen, die etwas teurer sind, sich aber in puncto Leistung deutlich von den preiswerten Angeboten unterscheiden. In Sachen Hitze- und Schallschutz etwa schneiden Naturfaserdämmmaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen besser ab als Polystyrol und Mineralwolle. Die Nachfrage nach solchen Dämmstoffen steigt stetig, weil sie eine hohe bautechnische Qualität mit besonders positiven Eigenschaften – wie zum Beispiel im sommerlichen Hitzeschutz – verbinden. Sie sind diffusionsoffen und können das Wohnraumklima positiv beeinflussen. „Zudem kann eine natürliche Dämmung etwa aus Zellulose, Holzfasern oder aus Hanf für ein angenehmes Wohnklima sorgen, weil die Naturfasern keine Schadstoffe enthalten. Die natürlichen Stoffe stehen zudem für einen schonenden Umgang mit fossilen und mineralischen Ressourcen“, erklärt Johannes Neisinger vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Neue Herstellungsmethoden würden zudem weiter verbesserte Materialien hervorbringen, das Anwendungsspektrum und die Angebotspalette wachsen.

Wanderausstellung gastiert in vielen deutschen Städten

Viele interessante Informationen zum nachhaltigen Bauen und auch zum Thema Dämmen mit Naturfaserstoffen bietet etwa die Wanderausstellung „BAUnatour“, die derzeit durch Deutschland tourt. Eine zu über 90 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen gebaute Infobox bildet den Kern der Schau, die im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) konzipiert wurde. Wer sich mit dem Thema Hausbau oder Altbausanierung beschäftigt, kann sich von unabhängigen Fachleuten beraten lassen und dabei kompetente Antworten auf individuelle Fragen erhalten. Die Info-Ausstellung zeigt und erklärt die Vorteile und Eigenschaften von Holz und natürlichen Dämmstoffen, Bodenbelägen aus Sisal oder Kork, Naturfarben und vielem mehr. Übrigens: Wegen ihrer hohen Erlebnisqualität und wegen ihres fundierten pädagogischen Ansatzes wurde die Wanderausstellung von der UNESCO im Rahmen der UN-Dekade als „Bildungsprojekt für nachhaltige Entwicklung“ gewürdigt.

Scroll to Top