DAAD-Preis geht an Anna Comezzi von der Universität Witten/Herdecke

Der Preis des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für hervorragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen geht in diesem Jahr an Anna Comezzi. Sie kommt aus Rom und studiert seit gut drei Jahren an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) Humanmedizin.

Anna Comezzi engagiert sich bei zahlreichen Kulturangeboten der Universität Witten/Herdecke: Sie hat ein Spendenkonzert organsiert, singt seit längerem im Chor der Universität Witten/Herdecke und spielt in der Theatergruppe mit. Zahlreiche Lesungen hat sie mit ihrer Gitarre musikalisch begleitet.

Der mit 1.000 Euro pro Hochschule dotierte DAAD-Preis, der seit mehr als zehn Jahren vergeben wird, soll dazu beitragen, der großen Zahl ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen ein Gesicht zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Damit wird deutlich, dass jeder einzelne ausländische Studierende ein Stück von Deutschland in seine Heimat mitnimmt und etwas von sich in Deutschland lässt – eine Bereicherung für beide Seiten.

Die Preisverleihung fand anlässlich des jährlichen Empfangs der Internationals an der UW/H am Montag, den 16. November statt.

Für eine persönliche Rücksprache kontaktieren Sie bitte Anna Comezzi unter anna.comezzi@uni-wh.de, Die Handynummer können Sie unter 02302/926-849/805 erfragen. Allgemeine Fragen zum DAAD-Preis beantwortet gerne Dagmar Koch 02302/926-563, dagmar.koch@uni-wh.de.

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.200 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Scroll to Top