COP10 zu Biodiversität ab 18. Oktober in Nagoya. NeFo stellt Infomaterial, Blog und Experten vor Ort

Vom 18. bis 29. Oktober findet es wieder statt, das Tauziehen um die Biodiversität, die natürlichen Ressourcen und den Umgang mit ihnen. Bei der 10. UN-Vertragsstaatenkonferenz des Übereinkommens zur biologischen Vielfalt (COP10 – Conference of the Parties) soll erneut der Versuch unternommen werden, verbindliche Ziele und Regeln schaffen, die den rasanten Schwund der biologischen Vielfalt aufhalten. Zur Diskussion steht u.a. ein neuer Strategischer Plan bis 2020, der die Weichen für die Arbeit der CBD und ihrer Vertragsstaaten in den nächsten zehn Jahren stellen soll.

Die Biodiversitätsforschung hat in diesem Prozess eine entscheidende Rolle, denn sie erstellt die Daten, um die Umweltveränderungen überhaupt erfassen und bewerten zu können. Dazu liefert sie Ansätze und Pilotprojekte für Maßnahmen zum Schutz und nachhaltiger Nutzung der natürlichen Ökosysteme. NeFo war an den Vorbereitungskonferenzen beteiligt und hat die voraussichtlich am kontroversesten diskutierten Themen zusammengestellt. Das Team ist zum Teil in die Arbeit der deutschen Delegation eingebunden und wird die COP10 vor Ort begleiten.

Wir bieten Journalisten:
• Expertenvermittlung zu allen Themen, die die Biodiversitätsforschung betreffen
• Ansprechpartner bei der Konferenz in Nagoya (Anfrage bitte an nagoya@biodiversity.de)
• COP-Blog: Regelmäßiger Bericht unserer Kollegen vor Ort
• Themenübersicht Nagoya und Faktenblätter
• COP-Führer: Wie funktioniert eine Vertragsstaatenkonferenz?
• Stimmen aus der Forschung – Biodiversitätsforschende im Videointerview zu notwendigen Schritten zum Schutz und zur nachhaltigen Nutzung der Biologischen Vielfalt
• Faktenkoffer mit wichtigen Zahlen und Definitionen zur biologischen Vielfalt

Alle diese und weitere Informationen finden Sie unter <www.biodiversity.de>.

Kontakt:
Sebastian Tilch
Öffentlichkeitsarbeit Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung
Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ Leipzig
Department Naturschutzforschung
Tel. 0341/235-1062
Email: sebastian.tilch@ufz.de

Netzwerk-Forum zur Biodiversitätsforschung Deutschland ist ein Projekt im Rahmen von DIVERSITAS-Deutschland e.V., gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Das Projekt wird maßgeblich durchgeführt durch das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Leipzig, das Museum für Naturkunde Berlin und die Universität Potsdam sowie die Mitglieder des DIVERSITAS-Deutschland Beirates.
(idw, 10/2010)

Scroll to Top