Computerspiele – Spaß und Problematik

Das Thema „Computerspiele“ ist Schwerpunkt beim Netzwerktreffen des Thüringer Medienkompetenznetzwerkes am kommenden 8. April in der Ernst-Abbe Hochschule (EAH) Jena. Die Kooperationsveranstaltung der Thüringer Landesmedienanstalt, des Thillm und der GMK-Landesgruppe Thüringen beginnt um 14.00 Uhr in der Aula in Haus 4.

Nicht nur das Spielen selbst, sondern auch das Zusehen bei so genannten „Let’s play“-Videos, bei denen man anderen beim Spielen über die Schulter schaut, gehört heute zum Alltag vieler Jugendlicher und wirkt sich nicht nur auf deren Zeiteinteilung, sondern mitunter auch auf die Lebensorientierung aus.

Tun sich hier Potenziale auf und wenn ja, welche? Computerspiele machen Spaß und fördern die Kreativität, so die Veranstalter. Aber auch das Reflektieren sowie das Einwirken auf problematisches Spielverhalten sollen bei dem Netzwerktreffen in den Blick genommen werden.

Drei Impulsvorträge widmen sich den Themen „Computerspiele in der Jugendarbeit“, „Computerspiele in der Schule“ und „Computerspiele in der Elternarbeit“. Zu jedem Referat findet ein themenbezogener Workshop statt. Gegen 17.30 Uhr können sich alle Teilnehmer im „World Café “ über die Inhalte, eigene Erfahrungen und Netzwerkarbeit austauschen.

Das Netzwerktreffen ist eine kostenfreie Veranstaltung und wird durch die Fachtagung „Phänomen YouTube“ ergänzt, die ebenfalls am 8. April, von 9.00 bis 13.30 Uhr, am gleichen Veranstaltungsort stattfindet.

fk / sn

Scroll to Top