Chinesische Delegation informiert sich über Arzneimittelregulierung und Korruptionsbekämpfung

Eine hochrangige Delegation aus Vertretern der chinesischen Arzneimittelindustrie besucht im Rahmen ihrer Konsultationen in Deutschland am 11. und 12. Oktober die Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU). Die Gäste treffen unter anderem mit Prof. Dr. med. Dr. jur. Hauke Brettel zusammen, Inhaber des Lehrstuhls für Kriminologie, Strafrecht und Medizinrecht an der JGU und einer der renommierten deutschen Wissenschaftler auf dem Gebiet des Arzneimittelstrafrechts. Bei Vorträgen und einem anschließenden Austausch informiert sich die chinesische Delegation über aktuelle Rechtsentwicklungen im Bereich der Arzneimittelregulierung und der Korruptionsbekämpfung, über Lizenz-Standards und die geltenden rechtlichen Regelungen und Lizenzprogramme in Deutschland und der Europäischen Union. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Zentrum für Interdisziplinäre Forensik (ZIF) an der JGU statt, dessen Anliegen und Auftrag die Nutzbarmachung universitären Wissens in der forensischen Praxis ist. Am ZIF sind Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche beteiligt, wobei der Schwerpunkt auf den Themengebieten der Rechtswissenschaften, Psychologie und Psychiatrie liegt.

Weitere Informationen:
Sebastian Töllers
Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. Hauke Brettel
Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
55099 Mainz
Tel. +49 171 3196775
E-Mail: stoeller@students.uni-mainz.de

Weitere Links:
http://www.jura.uni-mainz.de/brettel

Scroll to Top