Chefarztwechsel in der Asklepios Klinik St. Georg: Neuer Leiter für Unfall- und Wiederherstellungschirurgie

Prof. Frosch wurde 1968 in Bischofsgrün geboren, besuchte unter anderem das Skigymnasium Christophorusschule in Berchtesgaden, nahm 1989-1990 als Mitglied der deutschen Skinationalmannschaft „Nordische Kombination“ mehrfach am Weltcup teil und absolvierte sein Medizinstudium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Seine Weiterbildung zum Facharzt für Chirurgie absolvierte Prof. Frosch am Klinikum Bamberg und in der Abteilung für Unfallchirurgie, Plastische und Wiederherstellungschirurgie des Universitätsklinikums Göttingen.

2004 erwarb Prof. Frosch die Schwerpunktsbezeichung Unfallchirurgie, 2007 die Zusatzbezeichnung „Spezielle Unfallchirurgie“ sowie die Facharztanerkennung „Orthopädie und Unfallchirurgie“. Im gleichen Jahr habilitierte er sich im Fach Unfallchirurgie mit dem Thema „Entwicklung stammzellbesiedelter Titan-Miniprothesen für den Oberflächenteilersatz am Kniegelenk“ und erhielt den Preis für die beste Habilitation der Fakultät im Wintersemester 2006/2007. 2010 wurde er zum Außerplanmäßigen Professor der Universität Göttingen berufen.

Prof. Frosch ist unfallchirurgisch breit ausgebildet und erfahren in der Polytrauma- und Schwerverletztenversorgung. Sein klinischer Schwerpunkt ist die Behandlung schwerster Kniegelenksverletzungen, fehlverheilter Brüche im Kniegelenksbereich sowie die arthroskopische Chirurgie incl. der hinteren Kreuzbandchirurgie. Neben den bereits bestehenden Schwerpunkten wie der Wirbelsäulenchirurgie, Neurochirurgie, Plastischer und Handchirurgie sowie der Schwerverletztenversorgung sollen insbesondere die Arthroskopische Chirurgie und die Sporttraumatologie an der Asklepios Klinik St. Georg weiter ausgebaut und etabliert werden.
(idw, 07/2010)

Scroll to Top