Charité Nachwuchswissenschaftler erhält Ismar-Boas-Preis

In seiner Arbeit mit dem Titel „Innovative Verfahren zur verbesserten Diagnostik der initialen Transplantatfunktion nach Lebertransplantation“ untersuchte Dr. Lock neuartige dynamische Leberfunktionstests. Dabei wird die Verstoffwechselung bestimmter Substanzen in der Leber direkt im Patienten untersucht. Als Doktorand in der Arbeitsgruppe „Workgroup for the liver“ von Privatdozent Dr. Martin Stockmann aus der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie untersuchte Dr. Lock insgesamt 100 Patienten vor und nach einer Lebertransplantation. Es gelang ihm zu zeigen, dass dynamische Leberfunktionstests eine bessere Diagnostik der Transplantatfunktion nach Lebertransplantation ermöglichen als bisherige Testmethoden. Dadurch können postoperative Komplikationen frühzeitig erkannt werden und eine individualisierte Therapie erfolgen.

Dr. Lock erhielt den Ismar-Boas-Preis anlässlich der 66. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten in Leipzig. Die Auszeichnung wird seit 1977 für herausragende Doktorarbeiten im Fachgebiet der Gastroenterologie vergeben.

Kontakt:
Dr. med. Johan Friso Lock
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Campus Virchow Klinikum
t: +49-30-450-652155
johan.lock@charite.de

Scroll to Top