CBD-ÖL: Wunderwaffe im Alltag

CBD-Öl

Hanföl, auch bekannt unter dem Namen CBD-Öl, wird sowohl in der Gesundheitsindustrie alsauch in der Wellnessbranche in der heutigen Zeit oft für vielfältige Zwecke verwendet. Insbesondere die entsprechende Bewegung, welche eine Legalisierung befürwortete, hat das Öl in den USA, den Niederlanden und Deutschland in den Fokus gerückt. Es wird weltweit für diverse medizinische sowie therapeutische Vorhaben erforscht beziehungsweise eingesetzt.

Inhaltsstoffe und Wirkungsweise 

CBD ist eine der zahlreichen chemischen Verbindungen, es handelt sich um insgesamt 104, die in der Cannabispflanze vorhanden sind. Die Abkürzung steht stellvertretend für die Bezeichnung Cannabidiol. Aufgrund seiner beruhigenden und anti-psychoaktiven Wirkung stellt CBD ein Gegenelement zu dem Wirkstoff THC dar. Letzterer ist hauptsächlich für die psychoaktiven Phänomene bei einer herkömmlichen Einnahme von Produkten der Cannabispflanze verantwortlich, in CBD-Öl jedoch nur in minimalsten Mengen enthalten, sodass Benutzer hiervon nichts merken. Unter anderem aktiviert das in dem Öl vorkommende CBD einige Rezeptoren im Gehirn, welche zum Beispiel Einfluss auf das Schlafverhalten, die allgemeine Stimmung oder das Hungergefühl nehmen. Ein wesentlicher Vorteil bei der alltäglichen Anwendung ist, dass CBD, anders als THC, nicht süchtig macht.

Einsatzmöglichkeiten sowie Alltagstauglichkeit von CBD-Öl

Aufgrund seiner vielfältigen Wirkweise wird CBD-Öl nachgesagt, bei Depressionen oder Angststörungen effektive Linderungen herbeiführen zu können. Weiterhin gibt es positive Studien zu dem Heilungsprozess bei einer posttraumatischen Belastungsstörung sowie einer möglichen alternativen Behandlung für Schizophrenie. Neben der zusätzlichen Verwendung bei Alzheimer wirkt CBD-Öl auch bei alltäglichen Schwierigkeiten, die durch einen erhöhten Stresspegel hervorgerufen werden, wie zum Beispiel Schlafstörungen oder ein gestörtes Appetitverhalten. Da CBD-Öl einen entspannenden Einfluss auf die Muskulatur ausübt, ruft es einen stressreduzierten körperlichen Zustand hervor, um den Alltag besser meistern zu können. Es ist vergleichsweise unkompliziert in eine tägliche beziehungsweise wöchentliche Routine zu integrieren und dank seiner materiellen Eigenschaften leicht zu dosieren. Meist ist CBD-Öl als Tinktur erhältlich, was eine Auswahl an unterschiedlichen Möglichkeiten bei der Einnahme ermöglicht:

  • Für eine optimale Absorption sollte das CBD-Öl unter die Zunge geträufelt, einige Augenblicke dort gehalten und dann geschluckt werden.
  • Eine Vermischung mit Getränken wie beispielsweise Wasser, Kaffee, Smoothies, aber auch Nahrungsmitteln ist ebenso denkbar.
  • Wer eine alternative Form wählen möchte, hat die Auswahl zwischen Kapseln, Cremes, E-Liquid für den Vaporizer oder einer Sprühflasche.

Da CBD-Öl zwischen vier bis neun Stunden wirkt, empfiehlt es sich, dieses zwei- oder dreimal täglich einzunehmen, was idealerweise mit den Mahlzeiten verbunden wird. Andere Optionen sind selbstverständlich auch durchführbar. Die Dosierung von Hanf ist prinzipiell sehr individuell und der jeweilige Effekt kann, abhängig von der Dosis, zum Beispiel entweder die Konzentration fördern oder aber entspannen. Aufgrund der Tatsache, dass CBD kein Rauschmittel ist, ist es in Deutschland als Nahrungsergänzungsmittel frei verfügbar. 

Was man bei Hanföl beachten sollte

Hochwertige Produkte sind leider auch bei der Produktion von CBD-Öl nicht immer die Norm. Daher gilt es, einige wesentliche Dinge zu berücksichtigen, um eine optimale gesundheitliche Wirkung zu spüren und sich obendrein nicht strafbar zu machen:

  • Der THC-Gehalt des CBD-Öls muss unter 0,2 Prozent liegen, ansonsten macht sich der jeweilige Käufer in Deutschland strafbar. 
  • Die Einholung ausgiebiger Informationen über die Vertrauenswürdigkeit der entsprechenden Händler wird dringend empfohlen. 
  • Man sollte bei der Dosierung und der Einnahme auf den eigenen Körper achten, da CBD-Öl bei jeder Person unterschiedlich wirken kann.
  • Um den seltenen Nebenwirkungen wie Schwindel oder Durchfall und weiteren unerwünschten Reaktionen zuvor zu kommen, ist eine langsame Steigerung der Dosis empfehlenswert.
  • Bei der Einnahme verschreibungspflichtiger Medikamente ist unbedingt der Hausarzt vor der Verwendung von CBD-Öl zurate zu ziehen.

Werden diese Hinweise berücksichtigt, kann CBD-Öl dank seiner vielfältigen positiven Effekte einen bereichernden Einfluss auf das alltägliche Leben von Menschen haben, die an einem ärztlich diagnostizierten Krankheitsbild leiden. Ebenso profitiert der menschliche Körper allgemein von der Anwendung, da das Öl den Stresslevel reduziert und damit Schlaf sowie Entspannung reguliert. 

Scroll to Top