Carol-Nachman-Preis an Prof. Burmester verliehen

Prof. Gerd-Rüdiger Burmester ist mit dem Carol-Nachman-Preis für Rheumatologie ausgezeichnet worden. Der Direktor der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie und Klinische Immunologie am Campus Charité Mitte hat den Preis für seine herausragenden Arbeiten zur Entwicklung von Strategien erhalten, mit denen rheumatoide Arthritis behandelt werden kann. Burmester hat systematisch dazu beigetragen, die Entstehung der entzündlichen Erkrankung der Gelenke zu verstehen, relevante Immun-, Bindegewebs- und Knorpelzellen zu charakterisieren und zielgerichtete Immuntherapien in die Praxis umzusetzen. Der Carol-Nachman-Preis, der mit 37.500 Euro dotiert ist, ist eine der höchsten medizinischen Auszeichnungen Deutschlands und der international höchstdotierte Preis für Rheumatologie. Er wird jährlich von der Stadt Wiesbaden vergeben und dient der Förderung der klinischen, therapeutischen und experimentellen Forschungsarbeit auf dem Gebiet der Rheumatologie. Prof. Burmester teilt sich die Auszeichnung mit einem amerikanischen Wissenschaftler.

Scroll to Top