Bunte Vielfalt

(djd). Wenn sich das Laub langsam bunt färbt, beginnen die Friedhofsgärtner mit der Pflanzung des farbenfrohen Herbstkleides der Gräber. In diesem Jahr sind kleine, bunte Paprika – „Capsicum“ – ganz weit vorne auf der Beliebtheitsskala. „Gerade in Verbindung mit den typischen Klassikern wie den verschiedenen Sorten des Purpurglöckchens, der Alpenveilchen sowie dem Silberblatt wirken die bunten Zierpaprika sehr schön“, erklärt Anja Qayyum-Kocks, stellvertretende Vorsitzende des Bunds deutscher Friedhofsgärtner (BdF).

Vielseitige Kombinationsmöglichkeiten

„Die kleinen Paprika gibt es in vielerlei Farbschattierungen, sie können daher vielseitig kombiniert werden“, ergänzt die Friedhofsgärtnerin. Am häufigsten kommen Farben von Zitronengelb über feuriges Rot bis hin zu dunklen Rottönen vor. Die Zierpaprika gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und ist essbar. Allerdings ist hier meist der optische Genuss vorzuziehen, da die Zierarten sehr scharf sein können. Die Pflanze liebt einen hellen Standort, damit sich alle Früchte kräftig färben können. Da die verschiedenen Sorten ursprünglich aus dem warmen Süd- und Mittelamerika stammen, sind die kleinen Paprika nicht winterfest.

Friedhofsgärtner helfen bei der Auswahl der Pflanzen

Bei der Auswahl der Pflanzen und der Farbvarianten sowie der passenden Begleitpflanzen stehen die Friedhofsgärtner mit Rat und Tat zur Seite. Gleichzeitig bieten sie über die allgemeine Beratung hinaus auch individuelle Grabgestaltungen und Dauergrabpflege an. Dieses Angebot einer mehrjährigen Betreuung der Grabstelle beinhaltet eine Vielfalt unterschiedlicher Dienstleistungen, von der jahreszeitlichen Wechselbepflanzung bis zur Säuberung der Grabanlagen.

Scroll to Top