Bundesweit einmalig: MHH startet neues Projekt für nierentransplantierte Patienten

An der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) startet mit Beginn dieses Jahres ein neuartiges Nachsorgemodell für Erwachsene und Kinder, denen eine Niere transplantiert wurde. Das Innovationsprojekt namens „NTx 360°“ verfolgt drei Hauptziele: Das neue Organ soll möglichst lange funktionieren, die Lebensqualität der Patienten soll sich verbessern und die medizinische Versorgung der Betroffenen soll optimiert und wirtschaftlich effizienter werden. Das Nachsorgeprogramm wird als sogenannte neue Versorgungsform mit rund sechs Millionen Euro aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) gefördert. In das multimodale Projekt sind verschiedene Fachkliniken der MHH, niedergelassene Nierenfachärzte sowie die AOK Niedersachsen eingebunden. Kernstück des zentral koordinierten Programms ist ein telemedizinisches Netzwerk mit gemeinsamer elektronischer Patientenakte. Bei einer Pressekonferenz möchte die MHH das Projekt der Öffentlichkeit vorstellen.

Wir laden alle Medienvertreter ein zu der Pressekonferenz am

– Montag, 16. Januar 2017
– um 11 Uhr
– im Senatssitzungssaal, direkt am Präsidium, Sockelgeschoss Gebäude I1, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover. Der Weg vom Haupteingang aus ist ausgeschildert.

Hinweis für Fotografen: Im Anschluss an die PK ist ein Fototermin in der Sportmedizin geplant!

Ihre Gesprächspartner sind
– Dr. Andreas Tecklenburg, Vizepräsident der MHH
– Professor Dr. Mario Schiffer, stellvertretender Direktor der Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen
– Professor Dr. Lars Pape, stellvertretender Direktor der Klinik für Pädiatrische Nieren-, Leber- und Stoffwechselerkrankungen
– Professorin Dr. Martina de Zwaan, Direktorin der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie
– Professor Dr. Uwe Tegtbur, Direktor des Instituts für Sportmedizin
– Professor Dr. Gerhard Lonnemann, Vertreter der niedergelassenen Nephrologen in Niedersachsen
– Jan Seeger, Beauftragter des Vorstandes der AOK Niedersachsen
– Gerlinde K., Patientin und Teilnehmerin an dem Projekt „NTx 360°“
– Christoph W., Patient und Teilnehmer an dem Projekt „NTx 360°“
– Katharina und Daniel L. mit Sohn Moses, Patient und Teilnehmer an dem Projekt „NTx 360°“

Weitere Informationen erhalten Sie in der Pressestelle.

Scroll to Top