Bundesaußenminister Steinmeier: „Wir dürfen die Menschen dort nicht allein lassen.“

Bundesaußenminister Steinmeier begrüßte die über 600 internationalen Gäste mit einem Aufruf zu entschlossener internationaler Kooperation in allen Bereichen der Gesellschaft: „Umso wichtiger ist nun, dass alle Staaten, aber eben nicht nur Staaten und Regierungen, sondern auch Sie, die Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und ziviler Gesellschaft ihren Beitrag leisten, um der Ausbreitung der Epidemie Herr zu werden.“

Bundesgesundheitsminister Gröhe betonte die internationale Verantwortung Deutschlands und die Wichtigkeit funktionierender Strukturen vor Ort. Deutschland sei gut auf eine eventuelle Ebola-Ausbreitung vorbereitet – doch das gelte nicht für alle Länder. „Die Ebola-Krise zeigt, dass der Aufbau robuster Gesundheitssysteme stärker ins Zentrum der internationalen Aufmerksamkeit gebracht werden muss.“

Um den internationalen Kampf gegen die Ebola-Epidemie geht es auch am Montag, den 20.10. auf der speziellen Veranstaltung „Ebola – A Wake Up Call for Global Health“. Einer der Sprecher dieser internationalen Expertenrunde ist der Ebola-Beauftragte der Bundesregierung Walter Lindner. Die Veranstaltung findet von 8:30 – 10:00 Uhr im Weltsaal des Auswärtigen Amtes statt.

Sie ist wie der gesamte World Health Summit presseöffentlich und wird live im Internet übertragen.

Akkreditierungen unter:
http://www.worldhealthsummit.org/press-media/accreditation.html
Den Livestream finden Sie unter:
http://www.worldhealthsummit.org/livestream.html

Der sechste World Health Summit findet vom 19. – 22. Oktober 2014 im Auswärtigen Amt in Berlin statt.

——————–
Pressekontakt:
Tobias Gerber
Tel.: +49 30 450 572 114
communications@worldhealthsummit.org

Scroll to Top