Brustzentren gehen gemeinsame Wege

In Zukunft gehen das Brustzentrum der Universitätsklinik und das Zentrum für Brusterkrankungen Südbaden am Münsterplatz gemeinsame Wege. Bereits am Dienstag dieser Woche unterschrieben Professor Dr. Dr. h.c. Jörg Rüdiger Siewert, der Leitende Ärztliche Direktor des Universitätsklinikums Freiburg, Professor Dr. Michael Bauer, Leiter des Zentrums für Brusterkrankungen Südbaden, sowie Anja Simon, die kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Freiburg die Kooperationsvereinbarung.

Brustkrebs ist die häufigste Tumorerkrankung der Frau in der Bundesrepublik Deutschland. Die sichere und individuelle Behandlung erkrankter Frauen erfordert eine fachübergreifende, qualitätsgesicherte Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen. „Mit der Kooperation folgen wir einem nationalen und internationalen Trend zur Zentralisierung onkologischer Therapien und können so eine optimale Versorgung der Frauen sichern“, sagt Professor Bauer.

Das neue, gemeinsame Brustzentrum ermögliche eine kontinuierliche, multidisziplinäre Betreuung an einem Standort mit zwei Eingangsportalen. „Diese Entwicklung bietet den Patientinnen alle Vorteile modernster zentralisierter Krebsmedizin“, sagt Professor Dr. Gerald Gitsch, Ärztlicher Direktor der Universitäts-Frauenklinik: „Mit der Größe wächst die Qualität. Das ist sehr sinnvoll für unsere Region. Operation, Chemotherapie und Strahlentherapie kommen aus einer Hand.“

Das gesetzliche Mammographie-Screening bleibt unberührt und weiterhin in der Verantwortung niedergelassener Radiologen. Ausdrücklich betont Gitsch, dass die neue Struktur nicht mit den niedergelassenen Gynäkologinnen und Gynäkologen konkurrieren wird: „Bei der Kooperation geht es nur um Brusterkrankungen“, sagt auch Professor Dr. Elmar Stickeler, Leitender Oberarzt des Brustzentrums der Universitätsklinik, „wir wollen damit keinen Fuß in die Tür bekommen, um quasi nebenher auch gynäkologische Behandlungen zu machen.“ Man sei vielmehr auf eine gute Zusammenarbeit und den Input der niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen angewiesen. Das neue Zentrum richte sich zudem nicht gegen andere Brustzentren, hob auch Professor Siewert ausdrücklich hervor. Es solle ein Kondensationspunkt neuer Kooperationen werden. Professor Stickeler wird die Nachfolge von Professor Bauer antreten und neben seinen Verpflichtungen am Universitätsklinikum künftig an zwei Tagen in der Woche im Zentrum für Brusterkrankungen Südbaden am Münsterplatz arbeiten sowie eine Sprechstunde anbieten.

Kontakt:
Professor Dr. med. Gerald Gitsch
Ärztlicher Direktor
Frauenklinik des Universitätsklinikums Freiburg
Tel.: 0761 270-3024
Fax: 0761 270-2932
E-Mail: gerald.gitsch@uniklinik-freiburg.de

Scroll to Top