Breites Interesse am DEGAM-Jahreskongress in Hamburg

Die Begeisterung des medizinischen Nachwuchses für das Fach Allgemeinmedizin hält an und die DEGAM sieht – auch vor dem Hintergrund der Sicherstellung einer flächendeckenden hausärztlichen Versorgung in der Zukunft – die weitere Förderung dieses zunehmenden Interesses als eine ihrer Kernaufgaben an. Auch auf dem 48. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin wurde deshalb diskutiert, wie die von Studierenden zunehmend erkannte „Coolness“ des Fachs am besten zu vermitteln ist, wobei vor allem die Faszination des breiten medizinischen Spektrums des Hausarztes als Generalisten und „Zehnkämpfers“ der Medizin zu wirken scheint.

Kongresspräsident und DEGAM-Vizepräsident Prof. Martin Scherer zeigt sich von der generellen wie auch der studentischen Resonanz beeindruckt und bilanziert: „Dieser Kongress setzt ein positives Signal für die Zukunft der Allgemeinmedizin. Die hochwertigen Key Note Lectures haben dazu beigetragen, die Attraktivität des Faches zu betonen und die vielen sehr guten Beiträge haben die klinischen Herausforderungen treffend beschrieben und gute Lösungsansätze präsentiert.“

Im Rahmen des Kongresses verabschiedete die DEGAM den ersten Jahrgang der Nachwuchsakademie und stellte zugleich die Mitglieder des neuen, dritten Jahrgangs vor. Außerdem übergab der siebte Professionalisierungskurs, der speziell der Förderung des akademischen „Nachwuchses“ dient, den Staffelstab an die 20 Teilnehmer des achten Kurses. Außerdem ernannte die DEGAM ihren ehemaligen Präsidenten und Verfasser der so genannten DEGAM-Benefits, Prof. Michael M. Kochen, im Rahmen der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten der Fachgesellschaft.

Der 49. Kongress für Allgemeinmedizin und Familienmedizin findet vom 17. bis 19. September 2015 als Drei-Länder-Kongress (Deutschland, Österreich und Südtirol) in Bozen statt.

Scroll to Top