Brandgefährliche Gemütlichkeit

(djd). Sie gehören zur Advents- und Weihnachtszeit wie der Duft nach frisch gebackenen Plätzchen: Kerzen auf dem Adventskranz und dem Weihnachtsbaum zaubern nicht nur Kindern ein seliges Lächeln ins Gesicht. Doch so schön der flackernde Kerzenschein auch die weihnachtlich dekorierten Räume illuminiert, so gefährlich ist der Umgang mit dem offenen Feuer. Jedes Jahr aufs Neue ist daher zur Adventszeit Hochsaison für die Feuerwehr. Um sicher durch die besinnliche Zeit zu kommen, muss man aber nicht gleich auf Kerzenlicht verzichten, sondern einfach ein paar Regeln beachten.

Feuer frühzeitig entdecken und Gefahren bannen

Mit am wichtigsten ist die Installation von Rauchwarnmeldern, die in den meisten Bundesländern bereits gesetzlich vorgeschrieben sind. „Die Rauchwarnmelder verhindern zwar keinen Brand, doch sie sorgen dafür, dass sich Menschen rechtzeitig in Sicherheit bringen können“, erläutert Alexander Kurz, Sicherheitsexperte bei Telenot. Zudem können frühzeitig entdeckte Brände schneller eingedämmt und gelöscht werden. „Rauchwarnmelder sollten eine Einzelanerkennung der VdS Schadenverhütung besitzen“, rät Kurz. Mehr Informationen dazu gibt es unter http://www.telenot.de im Internet. Mit Kabel oder per Funk mit einer zentralen Steuereinheit verbunden, können die Rauchwarnmelder auch Teil eines Sicherheitssystems sein, das sich modular erweitern lässt, beispielsweise mit Meldern zum Schutz vor Einbruch, Gas- oder Wasseraustritt und Heizungsausfällen.

Viele Gefahren lassen sich vermeiden

Am besten ist es natürlich, wenn der Rauchwarnmelder seine Funktion nie unter Beweis stellen muss. „Kerzen sollten niemals, auch nicht für wenige Minuten, unbeaufsichtigt bleiben“, warnt Kurz. Beim Kauf elektrischer Lichterketten empfiehlt er, auf Prüfsiegel etwa des Berufsverbands VDE oder das vom TÜV vergebene GS-Zeichen zu achten. Der Tannenbaum sollte bis Heiligabend möglichst kühl gelagert und nicht trocken sein, gut sitzende Kerzenhalter sind ebenfalls wichtig. Wasser und eine Decke in der Nähe des Weihnachtsbaums machen es einfacher, im Fall des Falles schnell zu reagieren.

Scroll to Top