Botanische Unterwelt

(djd). Schloss Trauttmansdorff bei Meran überrascht seine Gäste mit einer ungewöhnlichen Gartenlandschaft. Die Anlage ist geformt wie ein klassisches Amphitheater und kann – bei einer Fläche von zwölf Hektar – Höhenunterschiede von hundert Metern vorweisen. So entstehen faszinierende Ausblicke auf die über 80 Gartenlandschaften, die ein exotisches Paradies bilden. Weitere Informationen dazu finden sich auf http://www.myinfo.de/Gartenpracht.

Faszinierend ist auch die „Botanische Unterwelt“. Das ist ein Erlebnisparcours von 200 Metern Länge, der direkt in den Berghang führt und das Leben zeigt, das die Pflanzen unterhalb der Erde führen. Diese Perspektive sensibilisiert in besonderer Weise für die Zusammenhänge in der Natur. Das Wort „Wurzel“ gewinnt für die Besucher dieser Unterwelt, die von Lichtspielen und Klängen flankiert wird, eine ganz neue Bedeutung.

Von Mai bis Oktober findet an jedem ersten Sonntag im Monat von 14 bis 15 Uhr die Libellenführung statt. Die schillernden Libellen zählen zu den schnellsten und größten Insekten. Sie faszinieren Kinder wie Erwachsene und haben sogar die Raumfahrttechnik inspiriert. Die Themenführung vermittelt auf anschauliche Art Wissen rund um diese schönen Insekten. Der Obolus beträgt – zusätzlich zum Eintritt in den Garten – vier Euro pro Person. Anmelden muss man sich nicht. Es sei denn, man wünscht eine individuelle Gruppenführung.

Scroll to Top