Bonner Studienscout Academicus berät zum Fach Molekulare Biomedizin

Hinter dem Begriff „Online-Self-Assessment“ verbergen sich webbasierte Studienorientierungstests, mit deren Hilfe Studieninteressierte selbst ihre fachlichen Stärken und Schwächen einschätzen können. Sie sollen damit eine zusätzliche Entscheidungshilfe für die Wahl des geeigneten Studienfachs an die Hand bekommen. Ziel ist es, angehenden Studierenden im Vorfeld der Studienentscheidung eine realistische Rückmeldung über ihre Stärken zu geben. So sollen „böse Überraschungen“ im Studienalltag vermieden und langfristig auch die die Zahl der Studienabbrüche gesenkt werden.

Der Bachelor-Studiengang Molekulare Biomedizin verknüpft Methoden und das molekulare Verständnis der Naturwissenschaften mit aktuellen Inhalten der Medizin. Ziel ist es dabei, ein molekulares Verständnis der Mechanismen und Funktionsweisen komplexer Lebensvorgänge zu erhalten und die Pathophysiologie menschlicher Erkrankungen zu verstehen. Dies ist auch die Grundlage für die Entwicklung neuer Diagnostika und Therapie-Ansätze, die zur Bekämpfung menschlicher Erkrankungen dienen sollen. Für die Ausbildung stehen international renommierte Wissenschaftler und modernste Laborausstattung zur Verfügung. Mit einem Mentoren-System erhalten die Studierenden eine studienbegleitende Unterstützung.

Mit der Einführung der neuen gestuften Studiengänge hat sich die Zahl der Wahlmöglichkeiten für Studienanfänger deutlich erhöht. Die Universität Bonn will mit ihrem neuen Angebot mehr Transparenz schaffen und Interessenten helfen, zu einer möglichst guten Studienentscheidung zu gelangen. Das Angebot wendet sich einerseits an Schüler, die schon wissen, was sie studieren wollen, aber ihre Entscheidung noch weiter mit Informationen untermauern wollen. Aber auch wer noch nicht weiß, was er an der Uni Bonn studieren kann, ist bei „Academicus“ in guten Händen, weil er rund um das Studium in Bonn informiert, Studiengänge vorstellt und Interessenten eine Einschätzung ihrer Erfolgschancen in bestimmten Fächern gibt.

Kontakt:
Prof. Dr. Sven Burgdorf
LIMES-Institut der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-62825
E-Mail: sven.burgdorf@ukb.uni-bonn.de

Scroll to Top