Böden zum Wohlfühlen

(djd). An einen Fußboden werden heute hohe Ansprüche gestellt. Einerseits soll der Boden edel und hochwertig aussehen, andererseits muss er sich aber auch durch Unempfindlichkeit und Langlebigkeit auszeichnen.

Eine optimale Lösung sind hier Vinyl-Designbeläge. Sie vereinen genau diese Eigenschaften: Günstig im Preis und minimal im Pflegeaufwand, bieten sie eine große Auswahl verschiedenster Dessins. Überzeugen kann man sich davon beispielsweise im Internet unter http://www.werkhaus-raum.de, wo viele Muster online präsentiert werden und auch visuell verlegt werden können.

Wurde das Vinyl-Laminat ursprünglich vorrangig für den Küchenbereich entwickelt, ist es heute zu einem Trend- und Modeprodukt der Raumgestaltung geworden, das dem Teppichboden im Hinblick auf die Vielfalt gleichkommt.

Die Qual der Wahl

Wer neu baut oder seine Wohnung komplett renovieren will, hat bei Vinyl-Designbelägen heute die Qual der Wahl. Von rustikalen Hölzern über elegante Steine, ausgefallene Metalle oder formschönes Glas: Die modernen Bodenbeläge bilden natürliche Oberflächen in Optik und Haptik täuschend echt nach. Die verschiedenen Oberflächen, Farben und Formate lassen sich zudem ohne Weiteres miteinander kombinieren. Sie verwandeln im Handumdrehen Wohnräume in individuelle Wohlfühloasen. Ein Beispiel für die neue Vielfalt der Designbeläge ist der elastische PVC-Belag „Topline New 2015“ der Marke werkhaus. Er ist in insgesamt 21 verschiedenen realistischen Holzdekoren im Plankenformat erhältlich.

Auch nachträglich sehr gut verlegbar

Moderne Vinyl-Designbeläge zeichnen sich nicht nur durch hohe Belastbarkeit aus, sie sind auch nachträglich sehr gut verlegbar. Anders als frühere Linoleum- oder PVC-Böden kommen sie nicht mehr von einer voluminösen Rolle, sondern lassen sich als einzelne Planken oder Fliesen vom Fachhandwerker (unter http://www.werkhaus-raum.de gibt es beispielsweise eine PLZ-Suche) leicht verlegen. Direkt nach dem Verlegen kann der Boden sofort ohne weitere Wartezeit betreten und der Raum uneingeschränkt genutzt werden.

Die Vinylbeläge haben alle eine minimale Aufbauhöhe ab zwei Millimetern. Zwischen den einzelnen Oberflächenvarianten entstehen daher keine Höhendifferenzen. Bei Sanierungen muss an Türblättern oder Türzargen nicht aufwändig gekürzt oder geschnitten werden. Trotz der niedrigen Aufbauhöhe können Schläge, Stöße und Kratzer den strapazierfähigen Belägen nahezu nichts anhaben. Im Falle eines Falles werden die einzelnen Belagselemente ganz einfach ausgetauscht.

Scroll to Top