BMBF-Verbundvorhaben RESPONSE – Partnerschaft für Innovation in der Implantattechnologie

Mit einem Treffen der Forschungspartner wurde am 2. März 2016 mit 92 Teilnehmern von insgesamt 28 beteiligten Forschungseinrichtungen und Unternehmen in Warnemünde der Startschuss für die Forschungsarbeit im RESPONSE-Konsortium gegeben. In Impulsvorträgen zu Implantatinnovationen für das Herz-Kreislauf-System, Auge und Ohr sowie grundlegenden Entwicklungen für Technologie-, Biomaterial- und Wirkstoffinnovationen und der System- und Innovationsforschung wurden die übergreifenden Zielstellungen sowie der derzeitige Stand der Forschungs¬aktivitäten seit Förderbeginn im Herbst 2015 vorgestellt und diskutiert. Die konkreten nächsten Schritte wurden in gesonderten Klausurbesprechungen, auch unter Beteiligung zahlreicher junger Wissenschaftler und Doktoranden, zwischen den beteiligten Projektpartnern abgestimmt.

Am Vorabend wurde im Rahmen der Sitzung des Vorstands RESPONSE mit Forschungs- und Unternehmensvertretern mehrerer Standorte, u.a. der CORTRONIK GmbH, der Jenoptik Laser GmbH, der Medizinischen Hochschule Hannover und der Technischen Universität Dresden, einstimmig Herr Priv. Doz. Dr. Ing. habil. Niels Grabow zum neuen Sprecher gewählt. Herr PD Dr. Grabow hat das Verbundvorhaben RESPONSE im Rahmen des BMBF-Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ mit eingeworben und war an allen Konzepten für die Antragstellung, Strategie- und Projektentwicklung maßgeblich beteiligt. Als stellv. Sprecher war er bereits erfolgreich in den letzten Jahren tätig. Seine wissenschaftliche Exzellenz sowie seine Leistungen bei der Erarbeitung gemeinsamer wissenschaftlicher Konzepte zeigen seine Fähigkeiten zur Führung des Verbundvorhabens und sichern die erforderliche Kontinuität für die nächsten Jahre. Der Vorsitzende des Vorstandes RESPONSE, Herr Prof. Dr. Klaus-Peter Schmitz, wünschte ihm hierbei eine glückliche Hand. Herr PD Dr. Grabow wird das Amt des Sprechers zum 01.04.2016 antreten.

Herrn Prof. Guthoff dankte Prof. Schmitz herzlich für seine Tätigkeit als Sprecher in den letzten zwei Jahren. Als Seniorprofessor an der Universitätsaugenklinik, Forscher und Mitglied des Vorstands wird er weiter aktiv im RESPONSE-Verbund mitwirken.
Das Konsortium RESPONSE wird im Rahmen des Programms „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“ mit einer Fördersumme von 45 Mio € durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Kontakt:
Prof. Dr. Klaus-Peter Schmitz
Vors. Vorstand RESPONSE
Universität Rostock
Universitätsmedizin
Institut für Biomedizinische Technik
Friedrich-Barnewitz-Straße 4
18119 Warnemünde

Scroll to Top