Bioverfahrenstechnik: TU Dresden und Bosch kooperieren

Bosch Packaging Technology ist weltweit ein führender Anbieter von Pharma- und Biotechnologie. Zur Bosch Gruppe gehört auch das Dresdner Unternehmen Pharmatec. Es ist spezialisiert auf hygienische und sterile Prozesstechniken sowie Fermentationssysteme. Künftig wird das Bosch Tochterunternehmen Pharmatec mit den Bioverfahrenstechnikern der TU Dresden, die über eine umfassende Expertise auf diesem Gebiet verfügen, eng kooperieren. Für die TU Dresden bietet sich damit die Chance, neue Synergien im Bereich der Bioverfahrenstechnik entstehen zu lassen. Die ohnehin sehr erfolgreiche Entwicklung der Biotechnologie in Dresden wird so um einen Baustein reicher. „Mit dieser Zusammenarbeit ergänzen sich Forschung und Industrie-Innovation hervorragend“, betont der Pharmatec-Geschäftsführer, Klaus Rauschenbach. „Auch arbeiten bereits zwei Absolventen der Studienrichtung Bioverfahrenstechnik als Entwicklungsingenieure in unserem Unternehmen.“

Professor Thomas Bley vom Institut für Lebensmittel- und Bioverfahrenstechnik, der im vergangenen Jahr zum Vorsitzenden des GVC-DECHEMA Gemeinschaftsausschusses Bioprozesstechnik gewählt wurde, wird seitens der TU Dresden die Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Biotechnologie steuern.

Die Vertragsunterzeichnung findet am 9. November 2010, 14.00 Uhr, im ZIN, Raum 015, Bergstraße 120, statt.

Informationen für Journalisten:
Prof. Thomas Bley, Tel.0351 463-32420
E-Mail: thomas.bley@tu-dresden.de
Prof. Jens-Peter Majschak, Tel. 0351 463-34746
E-Mail: jens-peter.majschak@tu-dresden.de
Margit Nuck, Tel. +41(52)674-6228
E-Mail: margit.nuck@bosch.com

Dresden, 08. November 2010

Scroll to Top