Betriebswirtschaft: Studierende finden Job-Perspektive im Gesundheitswesen

Studierende der Betriebswirtschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) können mit ihren fundierten Kenntnissen aus dem Controlling zunehmend im praktischen Betrieb von Krankenhäusern mitarbeiten und helfen. Schließlich gewinnt die Verbesserung von Prozessen und die Einsparung von Geldern durch erfolgreiche Projektsteuerung im Gesundheits- und Krankenhauswesen immer mehr Bedeutung, um eine effektive Kostendämpfung zu erreichen. Vor genau einem Jahr haben Studentinnen und Studenten des Wahlfachs Controlling an der JGU das deutschlandweit erste Seminar zu Projektcontrolling im Gesundheitswesen erfolgreich abgeschlossen. Mit der Etablierung dieses Seminars eröffnen sich für viele Studienabgänger interessante Job-Perspektiven.

Wegen des großen Erfolgs im Vorjahr fand die Veranstaltungsreihe „Projektcontrolling“ im laufenden Semester ihre Fortsetzung. 24 Studierenden der Betriebswirtschaft bot sich die Möglichkeit, ihre im Seminar erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten in der Praxis zu beweisen. Neun Teams erhielten direkten Einblick in die tägliche Arbeitspraxis des Gesundheits- und Krankenhauswesens. In regionaler wie auch überregionaler Zusammenarbeit mit ausgewählten Krankenhäusern haben die Studierenden das dortige Projektcontrolling analysiert und Vorschläge zur Optimierung unterbreitet.

„Die Studierenden erhielten nicht nur Einblicke in die betriebswissenschaftliche Praxis der Krankenhäuser, sondern konnten ihr erworbenes Wissen im praktischen Gesundheitswesen einsetzen“, berichtet Louis Velthuis, Professor für Controlling an der JGU. Mit der Optimierung des Projektcontrollings konnten die Studenten Vorschläge zur Einsparung von Zeit und Geld umsetzen und durch das verbesserte Schnittstellencontrolling auch die Zusammenarbeit in den Projekten verbessern. „Einige Teilnehmer stehen noch nach Abschluss des Controlling-Seminars in enger Verbindung mit dem betreuenden Krankenhaus. Auch ein einige hundert Kilometer weit entferntes Haus konnte die Studierenden in ihrem Engagement und Einsatz nicht bremsen“, erklärt Dr. Christian Multerer, Lehrbeauftragter dieser Seminarreihe. Mit dem Thema der Veranstaltung „Projektcontrolling im Healthcare-Bereich“ treffen die Organisatoren den Nerv der Zeit, da einige beteiligte Unternehmen die Vorschläge der Studenten direkt umsetzen wollen und in weiteren Projekten mit ihnen zusammenarbeiten. „Der ein oder andere kann sein betriebswirtschaftliches Wissen in der größten deutschen Branche, dem Gesundheitswesen, einbringen und hier einen Arbeitsplatz im Markt der Zukunft finden“, sagt Dr. Matthias Schwabe, Leiter der Fachgruppe „PM HealthCare“ der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement.

Das Geheimnis der Ausbildungsreihe liegt in der engen Verknüpfung neuester Erkenntnisse mit der täglichen Praxis im Krankenhaus. Die Studenten profitieren von der praktischen Herausforderung, bei der sie die Theorie aus den Hörsälen direkt in die Praxis transferieren müssen. Neues betriebswirtschaftliches Wissens gelangt so auf direktem Wege ins Krankenhaus, was nicht nur den Häusern, sondern auch den behandelten Patienten hilft. Aufgrund der derzeit angespannten Lage im Gesundheitswesen werden in Zukunft mehr innovative Betriebswirtschaftler eine berufliche Zukunftsperspektive in dieser Branche finden.

Weitere Informationen:
Univ.-Prof. Dr. Louis Velthuis
Professur für Controlling
Fachbereich 03: Rechts- und Wirtschaftswissenschaften
Johannes Gutenberg-Universität Mainz
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-22618
Fax +49 6131 39-23727
E-Mail: controlling@uni-mainz.de

Dr. Christian Multerer
Head of Process Excellence
Global Finance Shared Service
SAP AG
Tel. +49 6227 7-59229
Fax +49 6227 7-44182
E-Mail: christian.multerer@sap.com

Dr. Matthias Schwabe
Leiter der GPM-Fachgruppe „PM HealthCare“
Tel. +49 6131 17-9704
Fax +49 6131 17-9669
E-Mail: m.schwabe@gpm-ipma.de

Scroll to Top