Besser hören – und keiner sieht’s

(djd). In kaum einem anderen Bereich hat sich die Technik so rasant entwickelt wie in der Hörgeräteakustik. In immer kleiner werdenden Modellen findet immer mehr Hightech Platz. Dennoch verzichten noch viele Menschen auf ein Hörgerät, obwohl sie durch eine Hörminderung beeinträchtigt sind. Heute trägt Schätzungen zufolge nur jeder Fünfte, den ein Hörgerät unterstützen könnte, tatsächlich eines. In Deutschland heißt das in Zahlen: Circa drei Millionen Menschen sind mit einem Hörgerät versorgt, geschätzte elf bis 14 Millionen würden von einem Hörgerät profitieren. Viele Betroffene wünschen sich eine unsichtbare Lösung, vergleichbar mit einer Kontaktlinse – nur eben für das Ohr. Ein Gerät, das diesen Ansprüchen gerecht wird, ist beispielsweise das komplett unsichtbare und rund um die Uhr tragbare Hörgerät „Lyric“ von Phonak.

Rund um die Uhr ganz Ohr sein

Aus kosmetischen Gründen auf ein Hörgerät verzichten? Dieses Argument darf heute nicht mehr gelten. Viele Modelle sind kaum zu sehen und bieten dennoch in jeder Situation viel Komfort. Sogar Geräte, die komplett unsichtbar im Gehörgang verschwinden, sind auf dem Markt. Dazu zählt etwa das Hörsystem „Lyric“. Anders als herkömmliche Hörlösungen wird es rund um die Uhr getragen. Langlebige Batterien sorgen dafür, dass es mehrere Monate lang im Einsatz bleiben kann, erst dann wird es vom speziell geschulten Hörgeräteakustiker ausgetauscht.

Der Vorteil dieser Hörlösung: Sie ist extrem alltagstauglich. Es gibt keine Einschränkungen beim Sport oder Telefonieren, weder ein Batteriewechsel noch ein tägliches Einsetzen oder Herausnehmen der Hörgeräte ist erforderlich. Das Gerät darf sogar mit unter die Dusche. Durch die spezielle Platzierung nutzt das Gerät die natürliche Funktion der Ohrmuschel und des Gehörgangs optimal. Somit bietet das winzige System eine herausragende Klangqualität und ein sehr gutes Richtungshören ohne Rückkopplungs- oder Okklusionseffekte. Hohe Frequenzen werden auf natürliche Weise verstärkt, während Umgebungs- und Windgeräusche reduziert werden. Mehr Informationen gibt es unter http://www.hoerenmitlyric.de.

Welches Hörgerät ist das Richtige?

Für fast jede Art von Hörminderung gibt es heute eine technische Lösung. Die Funktionsumfänge und Variationsmöglichkeiten moderner Hörgeräte sind vielfältig. Der Hörgeräteakustiker unterstützt dabei, eine persönlich ideale Wahl zu treffen. Dabei bezieht er die unterschiedlichen Höranforderungen, die finanziellen Möglichkeiten, den Lebensstil und die individuellen Hörvorlieben mit ein. Grundsätzlich gibt es zwei Formen von Hörsystemen:

Im-Ohr-Modelle (IO)

Diese Modelle werden speziell für die Form des jeweiligen Gehörgangs hergestellt – für maximalen Nutzen und höchsten Tragekomfort. Sie sind in einer Vielzahl von Hauttönen erhältlich und somit unauffällig und effektiv zugleich. Das nach Herstellerangaben kleinste unter ihnen, „Lyric“, verschwindet unsichtbar im Gehörkanal. Einsetzbar sind diese Modelle bei leichter bis starker Hörminderung.

Hinter-dem-Ohr-Modelle (HdO)

HdO-Modelle sind für jeden Grad von Hörminderung erhältlich und lassen sich, wie der Name besagt, bequem hinter dem Ohr tragen. Der eingehende Schall wird verstärkt und durch unauffällige, kleine Schläuchlein in das Ohr geleitet. Neben kaum sichtbaren Hautfarben sind diese Geräte auch in attraktiven und ansprechenden Designs erhältlich.

Scroll to Top