Beschwingt feiern in der Wachau

(djd). Der Herbst ist in der niederösterreichischen Region Wachau die Haupt-Weinsaison: Die Trauben sind reif, werden gelesen und die emsige Kellerarbeit läuft auf Hochtouren. Zu dieser Zeit kann man die Arbeit der Winzer und die Weintradition der Donauregion hautnah miterleben. Eine Vielzahl an traditionellen Weinfesten bereichert den Herbst. Die Palette der Veranstaltungen reicht von geführten Wanderungen durch die Weinrieden bis zu den bekannten Erntedankfesten, bei denen die Weinkeller geöffnet und die darin lagernden Schätze zur Probe gereicht werden. Wo in der Wachau welches Fest gefeiert wird, erfährt man auf http://www.wachau.at im Internet.

Die Kulturlandschaft der Wachau zählt auch zum Weltkulturerbe der Unesco. Und sie gilt nicht nur als landschaftlich reizvolles Weinbaugebiet von Weltrang, sondern auch als Obstgarten, der im Sommer und Herbst die feinsten Genüsse liefert. So wird auch der Wachauer Marille mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen gehuldigt – ein köstliches Vergnügen sind die Marillenfeste. Flaumige Marillenknödel, fruchtige Marillenbowle und edelster Marillenbrand erfreuen an vielen Orten die Gaumen der Besucher. Die Wachau verwöhnt ihre Gäste nicht nur mit eindrucksvoll schöner Natur, Weingenuss und anregenden Veranstaltungen. Für regionstypische Hochgenüsse beim Wohnen, Essen und Trinken sorgen die rund 50 zertifizierten „Best of Wachau“-Gastgeber.

Scroll to Top