Berater der Arzneimittelbehörde

Der Pharmazeut Prof. Dr. Gerhard Scriba von der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist erneut in den wissenschaftlichen Beirat des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) berufen worden. Der Professor für Pharmazeutische Chemie und geschäftsführende Direktor des Instituts für Pharmazie gehörte dem Gremium bereits während der 3. Berufungsperiode an. Nun werden er und 15 weitere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den Bereichen Medizin, Pharmazie, Arbeitswissenschaften, Medizintechnik, Psychiatrie, Epidemiologie und Statistik das Bundesinstitut auch von 2013 bis 2017 in Forschungsfragen beraten.

Das BfArM gehört zum Bundesministerium für Gesundheit. Aufgaben des Bundesinstituts sind v. a. die Zulassung von Arzneimitteln, die Genehmigung klinischer Prüfungen von Arzneimitteln sowie die Risikobewertung von Arzneimitteln und Medizinprodukten. Neben diesen öffentlichen Aufgaben sollen die Wissenschaftler des Instituts zulassungsrelevante Forschung betreiben, um die wissenschaftliche Kompetenz und internationale Bedeutung des BfArM zu stärken. Der wissenschaftliche Beirat soll den Aufbau der Forschungsstrukturen und die einzelnen Projekte beratend begleiten.

Prof. Scriba hat in diesem Feld besondere Kompetenzen. So reichen die Forschungsschwerpunkte des Jenaer Pharmazeuten von der Entwicklung chromatographischer und elektrophoretischer Trennverfahren für Arznei- und Naturstoffe bis zur Entwicklung Kapillarelektrophorese-basierter Enzymassays. Er ist Mitherausgeber der wissenschaftlichen Zeitschrift „Chromatographia“ und gehört zu den Beratern von drei weiteren analytischen Fachzeitschriften. Darüber hinaus ist Prof. Scriba Mitglied der beim BfArM angesiedelten deutschen Arbeitsgruppe des Europäischen Arzneibuchs.

Kontakt:
Prof. Dr. Gerhard Scriba
Institut für Pharmazie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Philosophenweg 14, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949830
E-Mail: gerhard.scribauni-jena.de

Scroll to Top