Bequemer Badespaß

(djd). Ein Swimmingpool gehört zu den schönsten und gesündesten Freizeitmöglichkeiten, die ein Haus- und Gartenbesitzer sich und seiner Familie gönnen kann. Doch wie steht es um die Pflege und Reinigung, damit sich das Becken und das Wasser darin immer einladend und frisch präsentieren? Für die Reinhaltung des Wassers sorgen Filteranlagen weitgehend selbstständig, gegen Algen und andere Mikroorganismen helfen unterschiedliche Mittel, die Keime bekämpfen und den pH-Wert im optimalen Bereich halten. Um die Reinigung und Pflege der Wände und des Bodens im Schwimmbad musste man sich dagegen bisher selbst kümmern. Doch die Zeiten der mühseligen Handarbeit sind auch hier vorbei: Diesen Job kann heute ein Poolroboter übernehmen.

Poolroboter: Komfortables Reinigungskonzept

Reinigungsroboter wie der „Vortex“ werden einfach in das Becken eingesetzt. Ähnlich wie Roboterrasenmäher oder -staubsauger ziehen sie ihre Runden durch den Pool, ohne dass der Besitzer eingreifen muss. Die elektronische Steuerung sorgt dafür, dass das Schwimmbad an jeder Stelle gereinigt wird. Selbst vor den senkrechten Beckenwänden machen die cleveren Helfer nicht Halt, sondern erklimmen sie und sorgen Zentimeter für Zentimeter dafür, dass Ablagerungen gründlich entfernt werden. Alle Informationen gibt es unter http://www.zodiac-poolcare.de.

Gründliche Reinigung

Der Reinigungsroboter arbeitet mit kraftvollen Lamellenbürsten. Sie entfernen den Schmutz von allen üblichen Materialien wie Fliesen, Polyester, Folien, verstärktem PVC oder gestrichenem Beton. Eine breite Öffnung saugt den abgelösten Schmutz ins Innere, wo er bis zur Entleerung des Geräts sicher festgehalten wird. Zur Entnahme aus dem Becken nach getaner Arbeit besitzt das Gerät einen ergonimischen Handgriff, das Wasser läuft dabei von selbst aus dem Geräteinnern. Lediglich der einfach zu entnehmende und reinigungsfreundliche Filterkorb benötigt gelegentlich eine Säuberung.

Scroll to Top