Bequem ziehen und schieben

(djd). Die Generation 55plus gehört heute noch lange nicht zum „alten Eisen“. Best Ager sind aktiv, mobil und genießen das Leben. Auf Bequemlichkeit und Komfort legen sie dabei großen Wert. Und zwar nicht nur auf Reisen, sondern auch im Alltag. Bei einer neuen Kücheneinrichtung etwa wird verstärkt auf die Ergonomie geachtet, bei Gartengeräten zu rückenschonenden Modellen gegriffen. Auch das tägliche Einkaufen machen sich viele Best Ager gerne etwas einfacher und wählen anstatt der Einkaufstasche einen Einkaufsroller. Dies hat den Vorteil, dass sie das Auto stehen lassen – was der Gesundheit und Umwelt zugute kommt – und gleichzeitig Brot, Gemüse, Milch und Co. bequem nach Hause transportieren können. Und zwar ganz ohne Schulter- und Rückenschmerzen.

Einseitige Belastungen werden vermieden

Moderne Einkaufsroller wie der „Unus Shopper“ (ab 109 Euro, unverbindliche Preisempfehlung) aus dem Hause Andersen vereinen dabei ein flottes Äußeres mit einer ausgeklügelten Technik. Das Besondere dieser trendigen Einkaufstaschen auf Rollen ist vor allem der hohe Bedienkomfort des ergonomischen 3-Wege-System-Griffs. „Der Griff lässt sich flexibel und leicht in drei verschiedene Positionen verstellen, so dass beim Schieben oder Ziehen weder die Handgelenke noch der Rücken verdreht werden“, erklärt Sven Andersen von der Andersen Shopper Manufaktur. So könne man den Einkaufsroller ganz nach Wunsch rechts oder links neben sich herziehen, ohne dass eine einseitige Belastung entstehe. Da die Griffstange stufenlos höhenverstellbar ist, kann sie individuell auf die Körpergröße des jeweiligen Nutzers eingestellt werden. Dies hat den Vorteil, dass gleich mehrere Personen die handliche Transporthilfe nutzen können. Praktisch ist zudem, dass der Shopper im Supermarkt einfach am Einkaufswagen eingehängt werden kann, bevor er vollbepackt nach Hause rollt. Alle Informationen zu den verschiedenen Modellen sowie Bezugsquellen gibt es unter http://www.andersen-shopper.de.

Klein, wendig und komfortabel

Auch der „Unus Shopper Fun“ (ab 74,95 Euro, unverbindliche Preisempfehlung) ist mit dem 3-Wege-System-Griff ausgestattet, jedoch etwas kleiner und leichter als sein „großer Bruder“. Die Griffstange ist nun nicht mehr stufenlos höhenverstellbar, kann dafür aber im oberen Bereich abgeklappt und in verschiedenen Winkeln arretiert werden – was die natürliche Laufhaltung unterstützt. Der Shopper lässt sich besonders bequem ziehen, schieben und drehen, das Gewicht der Einkäufe ist gut auf Räder und Achse verteilt.

Beide Modelle sind aus leichtem und stabilem Aluminiumrohr hergestellt und haben Leichtlaufräder, die für äußerst komfortable Fahreigenschaften sorgen. Die passenden Taschen gibt es in den unterschiedlichsten Größen, Farben, Mustern und Ausstattungen. Praktisch sind kleine Extras wie integrierte Kühlfächer, Seiten- oder Innentaschen. Besonders strapazierfähig und gleichzeitig sehr modisch sind beispielsweise „Truck“-Taschen aus Lkw-Planen. Jede dieser robusten Taschen wird in der Schweiz handgefertigt.

Einkaufsbegleiter für die große Shopping-Tour

Best Ager, die regelmäßig große Einkäufe zu erledigen haben, oder den Shopper häufig in der Freizeit nutzen wollen, können auf den leichtläufigen „Tura Shopper“ (ab 199 Euro, unverbindliche Preisempfehlung) mit 3-Wege-System-Griff zurückgreifen. Er hat besonders große Räder, und kann mit extra großen Taschen versehen werden, etwa mit der wasserdichten Tasche „Ortlieb“ oder der Shoppertasche „Hydro“, die auch als Rucksack verwendet werden kann. Der Tura Shopper kann sogar ab Mitte 2015 mit Hilfe einer neu entwickelten Kupplung an das Fahrrad gehängt werden.

Zuhause können die Einkaufsroller platzsparend zusammengelegt und verstaut werden, da sich Tasche und Räder leicht abnehmen lassen. Die Gestelle sind bis zu 40 Kilogramm bzw. 50 Kilogramm belastbar, so dass man damit sogar Getränkekisten transportieren kann.

Scroll to Top