Bauen mit dem Wohlfühlfaktor

(djd). Der Bau eines eigenen Hauses ist für die meisten Menschen eine echte Herzensangelegenheit und keine reine Vernunftentscheidung. Schließlich will man sich in den eigenen vier Wänden selbst verwirklichen, seine Träume leben und sich das ganze Leben lang sicher und wohlfühlen. Neben der Architektur des Hauses und der Lage spielt auch der Baustoff eine wichtige Rolle. Holz als warmer, natürlicher und nachwachsender Rohstoff steht heute in der Gunst vieler Bauherren ganz weit oben – doch die Entscheidung gegen einen massiven Steinbau und für ein reines Holzhaus fällt vielen noch immer schwer.

Reiner Holzbaustoff mit der Statik einer gemauerten Wand

Etwas leichter werden dürfte diese Entscheidung durch einen Baustoff, der die wohngesunden Vorteile eines Holzbaus mit den statischen Eigenschaften des Massivbaus vereint. Die sogenannte Massivholzmauer ist ein reiner Holzbaustoff, der dennoch den statischen Eigenschaften einer gemauerten Wand entspricht. Das Geheimnis liegt in der Herstellung des Baumaterials. Seitenbretter aus der Holzproduktion werden auf großen Spezialmaschinen zu massiven Holz-Wandelementen verpresst. Die Fixierung erfolgt mit Aluminium-Rillenstiften und vollkommen ohne Leim oder Chemie. Durch die Verpressung in Kreuzlagen bekommen die Wandelemente ihre statische Festigkeit, da dadurch das Verziehen oder Setzen des Holzes verhindert wird. Mehr Informationen gibt es unter http://www.massivholzmauer.de im Internet.

Gesundes Raumklima inklusive

Als reines Naturholzprodukt ohne Chemie und andere künstliche Zusätze bietet die Massivholzmauer einen hohen Wohnkomfort und eine sehr gute baubiologische Qualität, beispielsweise auch für Menschen mit Allergien. Aufgrund der Eigenschaften des unbehandelten Holzes können die Wände Luftfeuchtigkeit aus den Innenräumen aufnehmen und bei trockener Luft wieder abgeben. Ideal ist ein Innenausbau mit diffusionsoffenen Baustoffen, etwa mit einer Holzverschalung, mineralischen Putzen, Lehmputzen oder Silikatfarben. So bleiben die positiven Auswirkungen der massiven Holzwand aufs Raumklima komplett erhalten.

Scroll to Top