Bauchspeicheldrüsenkrebs: Internationales Symposium in Göttingen

(umg) Klinische wie auch grundlagenwissenschaftliche Ansätze rund um den Bauchspeicheldrüsenkrebs sind Thema des ,,First Göttingen Pancreatic Cancer Spring Meeting“. Führende nationale und internationale Wissenschaftler werden ihre neuesten Forschungsergebnisse aus Klinik und Labor präsentieren und mit Fachleuten und Nachwuchswissenschaftlern diskutieren. 21 Vorträge beschäftigen sich mit Fragen zur Diagnostik und Therapie des Bauchspeicheldrüsenkrebs, molekularer Bildgebung, innovativen Operationsverfahren, dem Einfluss von Epigenetik, immunologischen Aspekten und präklinischen Translationsstudien. Unter den renommierten Referenten befinden sich unter anderem Wissenschaftler aus USA, Frankreich, Großbritannien und Spanien. Darüber hinaus präsentieren internationale Nachwuchswissenschaftler ihre neuesten Forschungsergebnisse anhand von 60 Postern im Kurzformat.

Die Konferenz findet statt am Donnerstag, 11. Mai 2017, und Freitag, 12. Mai 2017, im Hörsaal 552 des Universitätsklinikum Göttingen. Es werden rund 150 Teilnehmer aus ganz Europa und den USA erwartet. Veranstalter sind die Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie und die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Tagungspräsidenten sind die Direktoren der beiden Kliniken, Prof. Dr. Volker Ellenrieder und Prof. Dr. Michael Ghadimi.

First Göttingen Pancreatic Cancer Spring Meeting
Pancreatic Cancer Today and Tomorrow
Donnerstag, 11. Mai 2017, bis Freitag, 12. Mai 2017
Universitätsklinikum Göttingen, Hörsaal 552
Robert-Koch-Straße, 37075 Göttingen

Die Veranstaltung ist mit 10 CME Fortbildungspunkten der Kategorie B der Ärztekammer Niedersachsen zertifiziert.
Anmeldungen sind noch kurzfristig möglich.

Die Vorträge werden in englischer Sprache gehalten. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Weitere Informationen zum Meeting: www.pancreas-meeting.de

Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom) ist die vierthäufigste Krebstodesursache bei Männern und Frauen in Deutschland. Die Diagnose und Behandlung dieser Erkrankung ist äußerst schwierig. Aktuellen Prognosen zufolge wird das Pankreaskarzinom deshalb weltweit in den nächsten zehn Jahren bereits Platz zwei der krebsbedingten Todesursachen belegen. In der Regel zeigen sich Symptome erst dann, wenn die Krankheit bereits fortgeschritten und nicht mehr auf das Organ begrenzt ist. Oft sind dann auch bereits Metastasen nachzuweisen.

WEITERE INFORMATIONEN

Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Klinik für Gastroenterologie und gastrointestinale Onkologie
Direktor: Prof. Dr. Volker Ellenrieder
Telefon 0551 / 39-66301, volker.ellenrieder@med.uni-goettingen.de

Klinik für Allgemein-, Vizeral- und Kinderchirurgie
Direktor: Prof. Dr. Michael Ghadimi
Telefon 0551 / 39-8730, mghadim@uni-goettingen.de

Scroll to Top