BAuA veröffentlicht Brochüre „Arbeitswelt im Wandel 2018“

Die Zahl der Erwerbstätigen ist in Deutschland weiter gestiegen. Im Jahr 2016 waren 41,3 Millionen Menschen in Arbeit. Gleichzeitig ist die Unfallquote mit 23,2 Arbeitsunfällen pro 1.000 Vollarbeiter wie in den Vorjahren weiter leicht gesunken. Zudem beleuchtet die Broschüre das Thema Arbeitszeit. Dabei bezieht sie sich auf Ergebnisse des Arbeitszeitreports 2016, der auf einer repräsentativen Befragung von rund 20.000 Beschäftigten beruht. Was die Auswirkungen flexibler Arbeitszeiten angeht, zeigt sich: Je höher der Einfluss der Beschäftigten auf die eigene Arbeitszeit, desto zufriedener sind sie mit der Passung zwischen Arbeit und Privatleben. Werden die Arbeitszeiten jedoch von betrieblicher Seite oft geändert, sinkt die Zufriedenheit mit der Work-Life-Balance seitens der Beschäftigten.

Daneben enthält „Arbeitswelt im Wandel 2018“ aktuelle Zahlen zu Berufskrankheiten, Arbeitsbedingungen, Arbeitszeiten und Arbeitsunfähigkeit. Zudem bildet die Broschüre das Rentenzugangsalter und den demografischen Wandel in Deutschland ab. Auch in diesem Jahr schließt die aktuelle Ausgabe mit Informationen zur Gefährdungsbeurteilung ab.

Die Broschüre „Arbeitswelt im Wandel – Ausgabe 2018“ kann im PDF-Format unter heruntergeladen werden. Die Druckfassung gibt es gegen Versandkosten im Webshop der BAuA.

Forschung für Arbeit und Gesundheit
Die BAuA ist eine Ressortforschungseinrichtung im Geschäftsbereich des BMAS. Sie betreibt Forschung, berät die Politik und fördert den Wissenstransfer im Themenfeld Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit. Zudem erfüllt die Einrichtung hoheitliche Aufgaben im Chemikalienrecht und bei der Produktsicherheit. An den Standorten Dortmund, Berlin und Dresden sowie in der Außenstelle Chemnitz arbeiten über 700 Beschäftigte.

Die BAuA ist Partner im Wissenschaftsjahr 2018 – Arbeitswelten der Zukunft.

Scroll to Top