Basalzellkarzinom früh erkennen und behandeln – Zulassung für Hedgehog-Signalweg-Inhibitor Vismodegib zur Behandlung des fortgeschrittenen weißen Hautkrebs

Das Basalzellkarzinom (Basal Cell Carcinoma, BCC) ist die häufigste Form des weißen Hautkrebs (zirka 80 %) und ist eine der häufigsten Krebsarten des Menschen – mit seit Jahren weltweit kontinuierlich steigender Inzidenz. Das Vorkommen des BCC wird in Deutschland auf ca. 170 Fälle pro 100.000 Einwohner geschätzt, wobei die BCC-Fälle nicht systematisch in den klinischen und epidemiologischen Krebsregistern erfasst werden. Insgesamt ist das fortgeschrittene Basalzellkarzinom (advanced BCC = aBCC) mit ca. 1 % selten.

Basalzellkarzinome (BCC, Basal Cell Carcinoma) machen rund 80 % der nicht-melanozytären Hautkrebserkrankungen aus. Sie wachsen in der Regel sehr langsam und sind – rechtzeitig erkannt – gut zu therapieren [4]. Bei rund 1 % der Patienten entwickelt sich allerdings ein fortgeschrittenes Basalzellkarzinom, das bislang nur sehr eingeschränkt behandelbar war [3, 7].

Kopfhaut, Gesicht und Nacken – prädestiniert für das Basalzellkarzinom

Das Basalzellkarzinom (BCC) entwickelt sich ohne früh zu erkennende Anzeichen. In 80 % aller Fälle sind typische „Sonnenterassen“ betroffen, wie Kopfhaut, Gesicht und Nacken. Die Diagnose wird klinisch gestellt, evtl. mit Hilfe der Dermatoskopie. Im Zweifelsfall wird die Diagnose histologisch durch eine Biopsie abgesichert. Alternativ wird auch die konfokale Laserscan-Mikroskopie eingesetzt, um die Diagnose zu sichern. Allerdings wird dieses Verfahren bisher noch nicht routinemäßig angewendet. Sobald das Basalzellkarzinom (BCC) metastasiert hat, ist es hoch bösartig (maligne) und hat eine schlechte Prognose.


Das Basalzellkarzinom (BCC) entwickelt sich meist ohne früh zu erkennende Anzeichen. In 80 % aller Fälle sind typische „Sonnenterassen“ betroffen, wie Kopfhaut, Gesicht und Nacken. Frühes Stadium können manchmal Keratosen sein, wie hier auf einer Stirn. (Foto: MEDIZIN ASPEKTE, M. Wolff)

Hedgehog-Signalweg verantwortlich für pathologische Aktivität des Zellwachstums beim Basalzellkarzinom

Wissenschafliche Untersuchungen haben gezeigt, dass beim Basalzellkarzinom der Hedgehog-Signalweg die pathologische Aktivität des Zellwachstums reguliert.

Verantwortlich für die Aktivität des Hedgehog-Signalwegs ist das Hedgehog-Gen (Hh-Gen). Das Hedgehog-Gen wurde erstmals in der Fruchtfliege Drosophila melanogaster entdeckt. Seinen Namen gab ihm das igelartige Aussehen der Fliegenlarven, bei denen eine Mutation in eben diesem Gen (Hedgehog = engl. Igel) vorlag. Der Hedgehog-Signalweg spielt eine wichtige Rolle in der humanen Embryogenese. Er kontrolliert das Zellwachstum und die Zelldifferenzierung und steuert auf diesem Wege die richtige Größe und Ausdifferenzierung von Geweben.

337

Basalzellkarzinom – zu 90% Hedgehog-Signalweg aktiv

Bei über 90% der Patienten mit Basalzellkarzinom ist der Hedgehog-Signalweg aktiviert. Der Therapieansatz besteht darin, den aktiven Hedgehog-Signalweg so zu hemmen, dass die pathologische Aktivität für das Zellwachstum des Basalzellkarzinoms geblockt wird.

Inzwischen befinden sich mehrere Hedgehog (Hh)-Signalweg-Inhibitoren in der klinischen Entwicklung. Der Hedgehog-Signalweg-Inhibitor Vismodegib (Erivedge®) wurde am 15. Juli 2013 europaweit und somit auch für Deutschland für die Behandlung des lokal fortgeschrittenen Basalzellkarzinoms sowie des symptomatischen metastasierten Basalzellkarzinoms zugelassen. Die Zulassung gilt für die Therapie bei erwachsenen Patienten, bei denen eine Operation oder Strahlentherapie nicht geeignet ist. Mit Erivedge® steht für die Betroffenen mit dieser entstellenden und potenziell lebensbedrohlichen Form des hellen Hautkrebs in Europa nun erstmals eine wirksame Therapieoption zur Verfügung [1, 2, 3].

Vismodegib – zielgerichtete medikamentöse Therapie bei fortgeschrittenem Basalzellkarzinom

Vismodegib ist die erste zielgerichtete medikamentöse Therapie für erwachsene Patienten mit lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom und symptomatischem metastasiertem Basalzellkarzinom. Bei 90% der Patienten mit lokal fortgeschrittenem Basalzellkarzinom, kommt es zu einer Schrumpfung des Karzinoms. Bei Patienten mit metastasiertem Basalzellkarzinom resultiert eine Krankheitskontrollrate von 93% bei zugleich guter Verträglichkeit.

„Vismodegib ist der erste Vertreter einer neuen Wirkstoffklasse und wird von Experten als ein Meilenstein in der Therapie der Erkrankung angesehen“, betont Dr. Hagen Pfundner, Vorstand der Roche Pharma AG. „Mit Erivedge® eröffnet sich für Patienten mit fortgeschrittenem Basalzellkarzinom erstmalig die Chance auf eine medikamentöse Behandlung der Erkrankung.“

Quellen:

  1. Amin S et al., Laryngoscope 2010; 120: 2456-2459
  2. Walling H et al., Aggressive basal cell carcinoma: Presentation, pathogenesis, and management. Cancer Metast Rev. 2004; 23: 389-402
  3. Joshi A et al., Demographic and treatment characteristics for advanced basal cell carcinoma (aBCC) in an oncology out patient setting. J Clin Oncol 2011;29(Suppl. 15): e19001
  4. Sekulic A et al., N Engl J Med 2012; 366: 2171-2179
  5. Sekulic A et al., J Clin Oncol 2013, 31(Suppl): Abstract 9037
  6. Grob J et al., J Clin Oncol 2013, 31(Suppl): Abstract 9036
  7. Ting P et al., Metastatic basal cell carcinoma: Report of two cases and literature review. J Cutan Med Surg 2005; 9(1): 10-15.
  8. Aktuelles aus der Dermato-Onkologie, Veranstalter: Roche Pharma, 18. Juli 2013, Hamburg

Scroll to Top