Barmbeker Urologe Christopher Netsch für Laserenukleation bei Prostatahyperplasie ausgezeichnet

Dr. Netsch erhält die Auszeichnung für seine Forschung auf dem Gebiet der Thulium Laserenukleation der Prostata als Behandlungsmethode der benignen Prostatahyperplasie. Er konnte zeigen, dass dieses minimalinvasive Laserverfahren eine sinnvolle Alternative zur transurethralen Resektion der Prostata und zur offenen Prostataadenomenkleation darstellt.
Nachdem Dr. Netschs Kollege Herr Prof. Dr. Thorsten Bach den Wolfgang-Mauermayer-Preis 2012 gewonnen hatte, geht die renommierte Auszeichnung zwei Mal in Folge an die Urologische Klinik der Asklepios Klinik Barmbek (Chefarzt Prof. Dr. Andreas Gross).

Barmbek zum zweiten Mal ausgezeichnet

Für die Urologische Abteilung in Barmbek unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Andreas Gross ist das nicht die erste wissenschaftliche Auszeichnung. Bereits im Vorjahr gewann mit Prof. Dr. Thorsten Bach ein Kollege von Dr. Netsch den Wolfgang-Mauermayer-Preis. Damit setzte sich die Asklepios Klinik Barmbek zwei Mal hintereinander gegen die Konkurrenz renommierter Kliniken und Universitäten in ganz Deutschland durch.

Kontakt für Rückfragen:
Konzernbereich Unternehmenskommunikation & Marketing
Tel.: (0 40) 18 18-82 66 36
E-Mail: presse@asklepios.com
24-Stunden-Rufbereitschaft der Pressestelle: (040) 1818-82 8888.

Scroll to Top