Bachblüten und ihre Wirkung

Bachblüten sorgen für ein allgemeines Wohlbefinden und sollen den Geist und Körper in Einklang bringen. Der Arzt und Forscher Dr. Bach konzipierte 1930 aus Blüten und Pflanzen 38 Essenzen, welche Gefühlszuständen zugeordnet werden und heute noch nach der Original Methode erstellt werden. Bei der Herstellung wird je nach Essenz die Sonnenmethode angewandt, bei welcher die Blüten in einer Schale mit Wasser drei bis vier Stunden in die Sonne gestellt werden, oder die Kochmethode, bei der die Pflanzen eine halbe Stunde in Wasser erhitzt werden. Diesen Essenzen wird zu gleichen Teilen Alkohol als Konservierung zugefügt. Die Bachblüten können je nach Beschwerden untereinander gemischt, oder einzeln eingenommen werden.

Die 38 Bachblüten

  • Agrimoni (Odermennig)  enthält Kieselsäure und wirkt gegen innere Unruhe, Zähne knirschen, Nägel kauen und Bettnässen, sowie bei Durchfall und Entzündungen im Mundbereich.
  • Aspen (Espe oder Zitterpappel) hilft bei Angstzuständen, Alpträumen, Spannungen, wirkt auch schmerzstillend und fiebersenkend durch die beinhaltete Salicylsäure.
  • Beech (Rotbuche) hilft bei Minderwertigkeitskomplexen, Zahnschmerzen, Gicht
  • Centaury (Tausengüldenkraut) gehört zu den Enzian Gewächsen und wirkt durch das enthaltene Erythrocentaurins appetitanregend, verdauungsfördernd und hilft bei Magenschmerzen. 2004 wurde das Tausendgüldenkraut zur Heilpflanze des Jahres gewählt.
  • Cerato (Bleiwurz oder Hornkraut) wird in Tibet als Symbol der Weisheit verehrt und hilft bei mangelndem Selbstvertrauen und Selbstzweifel.
  • Cherry Plum (Kirschpflaume) hilft bei Temperamentsausbrüchen und Angstzuständen.
  • Chestnut Bud (Knospe der Roßkastanie) besitzt Wirkstoffe mit Aesculin, welches eine Gefäß verstärkende und entzündungshemmende Wirkung hat. Außerdem helfen die Bachblüten bei  langsamen Lerntempo, Interesselosigkeit, geschwollenen Beinen und Krampfadern.
  • Chicory (Wegwarte) wirkt bei Selbstmitleid, Überfürsorge, Leberschwäche und Magen-Darm Problemen.
  • Clematis (Weisse Waldrebe-Greisenbart) wirkt bei kalten Händen und Füßen, Nervenschmerzen, starken Phantasien, Tagträumen. Die Pflanze selbst ist Haut reizend und ein Bestandteil der Nottropfen.
  • Crab Apple (Holzapfel) nimmt man bei starkem Reinigungsbedürfnis, Vitaminmangel oder Hautunreinheiten, zudem regen die Bachblüten den Stoffwechsel an.
  • Elm (Ulme) hilft bei Belastung, Erschöpfung,Menopause, Ekzemen und Entzündungen im Mund und Darmbereich.
  • Gentian (Herbstenzian) hilft durch die bitteren Substanzen bei der Verdauung und regt den Kreislauf an, hilft bei Pessimismus, Angstbeschwerden und schweren Lebenssituationen. In der Schwangerschaft oder bei hohem Blutdruck sollte Enzian nicht verwendet werden.
  • Gorse (Stechginster) ist hilfreich bei chronischen Erkrankungen, Pessimisten oder in schwierigen Situationen.
  • Heather (Heidekraut) hilft Menschen, die viel Aufmerksamkeit erzwingen wollen, wirkt blutreinigend und bei Blasen- und Nierensteinen, sowie Ekzemen.
  • Holly (Stechpalme) hilft bei Eifersucht, Misstrauen oder Neidgefühlen, wirkt Harn treibend und hilft  bei Bronchitis und Fieber.
  • Honeysuckle (Geißblatt) hilft bei Heimweh, Loslassen der Vergangenheit oder Zerstreutheit.
  • Hornbeam (Weißbuche oder Hainbuche) hilft gegen Müdigkeit, Langeweile, Lernstress und bei mentaler Erschöpfung.
  • Impatiens (Drüsentragendes Springkraut) wirkt gegen Anspannung, Jähzorn, Ticks und Juckreiz. Impatiens ist ein Bestandteil der Notfalltropfen.
  • Larch (Lärche) nimmt man bei mangelndem Selbstbewusstsein, Prüfungsangst, Wunden, Blasenleiden, Hautleiden und Verdauungsproblemen.
  • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume) hilft bei Angstzuständen, chronischen Erkrankungen und Migräne.
  • Mustard (Wilder Senf) hilft bei Wehmut, Melancholie, Schwermut, Appetitlosigkeit, Halsweh und Rheuma.
  • Oak (Eiche) sinnvoll bei Burn Out Symptomen, Durchfall und Ekzemen.
  • Olive setzt man ein bei Erschöpfung, nach einer Krankheit, bei starker Belastung, Neurodermitis.
  • Pine (Schottische Kiefer) hilft bei Selbstvorwürfen, schlechtem Gewissen, Erschöpfung.
  • Red Chestnut (Rote Kastanie) hilft bei Sorgen, Angst, Abstillen, Krampfadern, krampflösend.
  • Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen) nimmt man bei Angst, Panik, Schmerzen, Verkrampfungen.
  • Rock Water (Wasser aus Heilquellen) hilft bei der Weiterentwicklung der Persönlichkeit und Anpassungsfähigkeit.
  • Selerantus (Einjähriger Knäuel) hilft bei Ruhelosigkeit, Reizüberflutung, Labilität, Unzuverlässigkeit.
  • Star of Bethlehem (Doldiger Milchstern) hilft nach körperlichen oder seelischen Verletzungen und darf nur äußerlich angewendet werden, da die Pflanze giftig ist.
  • Sweet Chesnut (Edelkastanie) nimmt man bei starker Belastung, Verzweiflung, wirkt entzündungshemmend.
  • Vervain (Eisenkraut) wird eingesetzt bei Erschöpfung, Nervosität, wirkt anregend, auch bei Husten oder Verdauungsproblemen gut geeignet.
  • Vine (Weinrebe) hilft fair und respektvoll zu sein, aber auch bei Hautunreinheiten, rauen Händen und Füßen.
  • Walnut (Walnuss) hilft in den Wechseljahren, bei einem Neubeginn, Hautproblemen, Magenschwäche und Haarausfall.
  • Water Violet (Sumpfwasserfeder) hilft auf Menschen zuzugehen, bei Gelenk- und Rückenschmerzen.
  • White Chestnut (Weiße Kastanie) wird genommen bei Zähne knirschen, Kopfschmerzen, Sorgen, wirkt krampflösend und schmerzlindernd.
  • Wild Oat (Waldtrespe) hilft bei Unzufriedenheit, Ruhelosigkeit.
  • Wild Rose (Wilde Rose) hilft bei Apathie, Antriebslosigkeit, Frühjahrsmüdigkeit, Erkältungen.
  • Willow (Gelbe Weide) ist gegen Verbitterung, Erkältungen, schmerzstillend, Schweiß treibend.

 

Die Original Rescue Mischung

Neben den einzelnen Bachblüten konzipierte Dr. Bach die Original Rescue Mischung, welche aus fünf Original Blütenessenzen besteht. Diese sind das Patiens (Drüsentragendes Springkraut), Star of Bethlehem (Dolldiger Michstern), Cherry Plum (Kirschpflaume), Rock Rose (Gelbes Sonnenröschen) und Clematis (Weisse Waldrebe). Rescue unterstützt in Stress – und Krisenzeiten und hilft vor Prüfungen, bei Flugangst oder in Paniksituationen. Rescue Notfalltropfen sind nicht für die regelmäßige Einnahme gedacht, helfen aber in Ausnahmezuständen, wie etwa vor einem Zahnarztbesuch und können durch das kleine Format überall mitgenommen werden. Für Kinder werden diese ohne Alkohol angeboten. Auch bei Schlaflosigkeit wird eine Rescue Mischung angeboten, welche gegen innere Unruhe wirkt und einen ruhigen Schlaf beschert. Bachblüten Tropfen können auch verschiedenen Ölen oder Cremen beigefügt werden, die auf der Haut aufgetragen und durch die Poren aufgenommen werden. Fertige Rescue Salben bestehen aus sechs Bachblüten und sind für das Gesicht und den Körper geeignet. Bachblüten haben keine Nebenwirkungen und sind auch für Tiere sehr hilfreich.

Einige Tierärzte bieten bereits bei Problemen oder nach Operationen sanfte Verfahren mit Bachblüten an. Im Internet werden fertige Mischungen oder komplette Sets mit allen 38 Bachblüten angeboten, meist noch mit Notfalltropfen und Mischflaschen.

Therapien mit Bachblüten dauern etwa ein bis zwei Monate, diese sind von der Schulmedizin nicht anerkannt, da keine wissenschaftlich nachweisbare Wirkung besteht. Trotzdem wenden sich immer mehr Kranke dem Naturheilverfahren zu, wobei die Kosten bereits vereinzelt von Krankenkassen übernommen werden. Bei Notfällen oder schweren Erkrankungen sind Bachblüten lediglich als Ergänzung zur Behandlung zu sehen und sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden.

Scroll to Top