Auszeichnung für MHH-Schmerzforscher

Den erstmals verliehenen mit 2.500 Euro dotierten Friedrich und Alida Gehrke-Preis für Schmerzforschung erhält Dr. Carsten Stoetzer aus der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Der 35-jährige Mediziner hat die Wirkung von Schmerz- und Narkosemedikamenten auf neuronale und kardiale Natriumkanäle erforscht. Diese sind unter anderem für die Weiterleitung von Schmerzimpulsen zuständig und somit wichtige Zielstrukturen für Medikamente. Die im British Journal of Anaesthesia veröffentlichte Arbeit trägt somit zur Weiterentwicklung in der Behandlung von Schmerzen bei.

Die Preisverleihung findet in Gehrden statt. Sie wird ergänzt durch Vorträge über Schmerzen und deren Behandlung – unter anderem von Professor Dr. Wolfgang Koppert, dem Leiter der MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin – sowie einem musikalischen Rahmenprogramm von Schülerinnen und Schülern des Matthias-Claudius-Gymnasiums aus Gehrden. Den Preis überreicht der Vorsitzende des Stiftungsrates Professor Dr. Siegfried Piepenbrock. Die Veranstaltung ist öffentlich bei freiem Eintritt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wir laden Medienvertreter ein zur Preisverleihung am

– Mittwoch, 3. Juni 2015,
– um 18.00 Uhr
– im Bürgersaal im Rathaus Gehrden, Kirchstrasse 1-3, 30989 Gehrden.
– Von 17.45 bis 18.00 Uhr steht der Preisträger für ein Foto und Interviews zur Verfügung.

Die Friedrich und Alida Gehrke-Stiftung zur Förderung der Schmerzforschung wurde nach dem Tod der in Gehrden ansässigen Geschwister Friedrich und Alida Gehrke auf ihren testamentarischen Wunsch im Jahr 2013 an der MHH errichtet. Sie hat das Ziel, die Forschung der Schmerzmedizin der MHH-Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin zu fördern und das Wissen über Schmerzerkrankungen in der Öffentlichkeit zu erhöhen. Der Friedrich und Alida Gehrke-Preis für Schmerzforschung soll jährlich in Gehrden verliehen werden – an eine Nachwuchsforscherin oder einen Nachwuchsforscher aus Niedersachsen für Verdienste in der Schmerzforschung.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Dr. Eckhard Schenke, Leiter Stabsstelle Fundraising, Telefon: 0511/532-6549, E-Mail: .

Scroll to Top