Ausgezeichnete Forschung zur Bauchspeicheldrüse

Der emeritierte Professor für Anatomie und Zellbiologie am Fachbereich Medizin der Philipps-Universität und ehemalige Universitätspräsident Prof. Dr. Horst-Franz Kern wurde im November mit einem international bedeutenden Wissenschaftspreis ausgezeichnet. Er erhielt in Miami / Florida den Vay Liang and Frisca Go Award for Lifetime Achievement der American Pancreatic Association.

Prof. Kern erhielt diesen angesehenen Preis für sein Lebenswerk als Wissenschaftler und Erforscher der Funktion der Bauspeicheldrüse. Sein in den 1970er Jahren entwickeltes Modell der Auslösung einer akuten Bauchspeicheldrüsenentzündung am Versuchstier wird bis heute weltweit in allen Forschungslaboren, die sich mit der Entzündung der Bauchspeicheldrüse befassen, angewandt.

Bei der Preisverleihung dankte Kern vor allem Dr. George A. Scheele, mit dem ihn eine drei Jahrzehnte währende Zusammenarbeit und Freundschaft verbindet. Gemeinsam arbeiteten sie unter anderem an den Standardwerken „The Pancreas“ und „Handbook of Physiology“.

Kern absolvierte nach seinem Medizinstudium in Heidelberg Anfang der 1970er Jahre mehrere Forschungsaufenthalte in Kanada und den USA. An der Rockefeller Universität New York erlebte er wohl seine prägendste wissenschaftliche Zeit im Labor des Pioniers der Zellbiologie und späteren Nobelpreisträgers George E. Palade und dessen Frau Marylin G. Farquar. 1972 wurde Kern Professor für Anatomie in Heidelberg. Im Jahr 1976 kam er nach Marburg und wurde Direktor des Instituts für Klinische Zytobiologie und Zytopathologie, das er 24 Jahre lang leitete. Kern war zweimal Dekan des Fachbereichs Medizin und Projektleiter von drei Marburger Sonderforschungsbereichen. Von 1990 bis 1996 war er Sprecher des Graduiertenkollegs „Zell- und Tumorbiologie“ und von 1986 bis 1991 Mitglied des deutschen Wissenschaftsrates. Vom Jahr 2000 bis 2003 war Prof. Dr. Horst-Franz Kern Präsident der Philipps-Universität.

Auch nach seiner Emeritierung im Jahr 2004 war Kern als wissenschaftlicher Berater und Gestalter in Deutschland und Europa weiter gefragt, so zum Beispiel als Mitglied im österreichischen Wissenschaftsrat (2003 bis 2009) und in der Expertenkommission „Wissenschaftsland Bayern 2020“.

Für seine Leistungen und sein Engagement erhielt Kern 1970 den Ferdinand-Bertram-Preis der Deutschen Gesellschaft für Diabetesforschung, 1992 wurde er mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Im August dieses Jahres erhielt Kern die Von Behring-Röntgen-Forschungsmedaille für seine Lebensleistung in der Medizin.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner:
Prof. Dr. Matthias Rothmund
Dekan des Fachbereichs Medizin
der Philipps-Universität
Tel.: 06421-58-66200
E-Mail: rothmund.dekan@staff.uni-marburg.de

Scroll to Top