Aus dem MHH-Erfolgsmodell Patientenuniversität entsteht jetzt die „Urlauber-Universität“

Die Patientenuniversität der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) wird zum Exportschlager: Der niedersächsische Kurort Bad Bevensen vermittelt ab September in der „Urlauber-Universität“ umfassende Gesundheitsbildung für Jedermann, angelehnt an das hannoversche Modell. Am Donnerstag, 29. August 2013, haben die Beteiligten in der Hochschule den Kooperationsvertrag unterzeichnet.

Gesundheitsvorsorge ist heute mehr als in den vergangenen Jahrzehnten Sache jedes Einzelnen. Wer auch im Alter vital sein und mit Herz- und Gefäßkrankheiten richtig umgehen oder ihnen selbstbestimmt vorbeugen will, benötigt dazu ein solides Wissen. Hier setzt ein neues Angebot in Bad Bevensen an. Grundlage und Vorbild der Urlauber-Uni in der Lüneburger Heide ist das Erfolgsmodell der Patienten-Universität mit dem charakteristischen Dreiklang von Expertenvorträgen, begleiteten interaktiven Lernstationen und praktischen Übungen. „Wir freuen uns sehr, dass die Idee der Patientenuniversität in Bad Bevensen aufgegriffen wird“, betonte die Leiterin der Patientenuniversität an der MHH, Professorin Dr. Marie-Luise Dierks. MHH-Vizepräsident Dr. Andreas Tecklenburg lobte die Verantwortlichen in Bad Bevensen: „Das ist eine gute Entscheidung, denn die Patientenuniversität hat sich als ein prägendes und hervorragendes Marketing-Instrument der MHH bewährt.“

„Wir profitieren von den Erfahrungen, die die Patientenuniversität der MHH in den sieben Jahren gesammelt hat“, sagte der Geschäftsführer von Bad Bevensen Marketing, Uwe Winter. „Unser Angebot einer Gesundheitsbildung im Urlaub in der Lüneburger Heide ist einzigartig.“ Beteiligt sind in Bad Bevensen die Ärzte der Klinikzentren vor Ort. In diesem Jahr sind zwei dreitägige Seminare geplant – vom 10. bis 12. September mit dem Thema „Vital bis ins hohe Alter“ und vom 17. bis 19. September mit dem Thema „Vitalität für Herz und Gefäße“. Weitere Informationen gibt es unter Telefon (05821) 750 oder .

Auch in Hannover beginnt an der MHH am 22. Oktober ein neuer Vortragszyklus unter dem Titel „Gesundheitsbildung für Jedermann“ mit Beiträgen unter anderem zum Zusammenhang zwischen oralen Erkrankungen und allgemeinen Erkrankungen, zum Lernen, Denken und Verhalten unter Stress oder zur Sicherheit von Endoprothesen und Implantatmaterialien. Weitere Informationen unter

Scroll to Top