Aus dem Garten ins Glas

(djd). Viele Gründe sprechen fürs Einmachen. Neben dem Genuss und der Freude am Selbermachen sind für 57 Prozent der Deutschen auch das Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten ein guter Grund. Das ergab in 2014 eine forsa-Umfrage im Auftrag von Dr. Oetker. Gartenbesitzer überlegen sich am besten vor der Ernte, was sie frisch zubereiten oder auch als Kuchenbelag oder Dessert genießen möchten.

Aus dem Garten ins Glas

Der andere Teil der Ernte wird dann zu Konfitüren oder Gelees verarbeitet. Noch mehr Abwechslung bringen Sirup oder pikante Chutneys in die Vorratsschränke. Gern gesehen sind in der Einmachküche auch Kombinationen verschiedener Früchte und Gemüse. Auf http://www.einmachen.de inspiriert eine große kreative Rezept-Vielfalt dazu, auch einmal Neues zu probieren. Vielleicht ein Aprikosen-Paprika-Chutney? Eine indische Soße mit Kokosmilch? Eine mediterrane Tomatensoße?

Ketchup – ganz einfach selbstgemacht

Lecker ist auch Ketchup aus der heimischen Küche. 1,75 Liter Tomatensaft, je 125 Milliliter Rotwein- und Obstessig, zwei Esslöffel feines Zwiebelgranulat, je einen gestrichenen Esslöffel Paprikapulver edelsüß, Cayennepfeffer, schwarzen Pfeffer, gemahlene Gewürznelken, gerebelten Oregano und gerebelten Kerbel sowie vier Lorbeerblätter, Salz und eine Packung „Dr. Oetker Extra Gelierzucker“ in einem Kochtopf unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen. Unter ständigem Rühren mindestens zehn bis 15 Minuten sprudelnd kochen. Abschäumen, die Lorbeerblätter entfernen und sofort randvoll in vorbereitete Schraubdeckel-Gläser füllen. Die Gläser verschließen, umdrehen und etwa fünf Minuten auf den Deckeln stehen lassen. Wer seinen Ketchup mit einer fruchtigen Note mag, der kann ihn auch mit Johannisbeernektar oder sogar mit Erdbeeren kochen.

Einmachideen zum Verschenken

Leckere Einmachideen sind auch gut zum Verschenken geeignet. Ein Preiselbeer-Zwiebel-Chutney mit Cassis oder ein scharfes Chutney aus Quitten und Birnen etwa begeistern Beschenkte mit reizvollen Gaumenfreuden. In einem hübsch dekorierten Glas sind sie ein schönes Mitbringsel. Für „Süßschnäbel“ sind geschichtete Konfitüren ein pfiffiger Hingucker. Und sie sind einfach zuzubereiten: Erst kommt eine rote Beerenkonfitüre ins Glas und darauf zum Beispiel eine Ananaskonfitüre. Das sieht gut aus und macht Appetit.

Scroll to Top