Auge in Auge mit Eisbären, Wölfen und Tigern

(djd). Eisbären, Robben und Pinguine tauchen elegant durchs Wasser, nur von einer Glasscheibe von den Besuchern getrennt. Zwischen urigen Holzhäuschen liegt in einer Bucht ein imposanter Frachter, in dessen Rumpf 39 Panoramascheiben den Blick unter Wasser freigeben. Wenn die Besucher des Erlebnis-Zoos durch die Kanadalandschaft „Yukon Bay“ spazieren, fühlen sie sich an den Arktischen Ozean versetzt. Rund um das Hafenstädtchen lauern Wölfe, Karibus und Bisons wandern vorbei. Täglich sorgen bis zu 31 Shows und Fütterungen für Action. Sechs weitere Themenwelten entführen mitten in Hannover in exotische Naturlandschaften.

Auf Safari durch Afrika

Der Erlebnis-Zoo Hannover gilt als Europas Thementierpark Nummer eins, denn er verbindet artgerechte Tierhaltung mit immer neuen Attraktionen für die Besucher. So können sie per Boot durch die Afrikalandschaft „Sambesi“ gleiten, ganz nah an Flusspferden und Nashörnern, Flamingos und Pelikanen vorbei. Im indischen Dschungel entdecken sie die überwucherte Palastruine eines Maharadschas, in der Elefanten, Tiger, Leoparden und Affen leben. Im australischen Outback warten Kängurus, Emus und Wombats bei einer Expedition vor glutroter Kulisse. Alle Informationen rund um das Zoo-Erlebnis und den Hannoveraufenthalt sind im Internet unter http://www.visit-hannover.com zu finden.

Im Wald und unter Wasser

Wildtiere aus der Heimat sind im Wisentgehege Springe südlich von Hannover zu erleben. Hier treffen die Besucher auf Wisente, Elche, Urwildpferde, Luchse, Hirsche und Falken. Von Hand aufgezogene Timberwölfe kommen dem Menschen ganz nah, und Braunbären lassen sich von einer Aussichtsplattform beim Baden beobachten. Ein weiteres Ausflugsziel für große und kleine Tierfreunde liegt direkt neben den berühmten Herrenhäuser Gärten: Das erste tropische Sea Life in Deutschland beherbergt mehr als 3.500 Unterwasserlebewesen in 37 Becken. Im acht Meter langen Glastunnel gehen die Besucher unter Haien und Meeresschildkröten entlang. Und im tropischen Pflanzendom führt eine gläserne Brücke durch den Regenwald, in dem Kubakrokodile lauern.

Scroll to Top