Auf positive Zwischen-Bilanz folgt Verlängerung

Eines der wichtigsten Forschungsprojekte an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg geht in die Verlängerung. Mit der Vertragsunterzeichnung besiegeln die beiden Partner die weitere Zusammenarbeit im Kampf gegen die Leukämie. Die Partner sind das an der Medizinischen Fakultät Mannheim angesiedelte Europäische Leukämienetz (ELN) und Novartis, eines der führenden pharmazeutischen Unternehmen in Europa, das damit noch einmal sechs Millionen Euro in das gemeinsame Projekt investiert.

Den Kooperationspartnern des Großprojektes EUTOS (European Treatment and Outcome Study) ist eines gemeinsam: das Interesse, die chronische myeloische Leukämie (CML) zu heilen. Vier Projekte haben sie darum vor drei Jahren in Angriff genommen, 14 Millionen Euro hatte Novartis dafür bereitgestellt.

Was haben die Partner gemeinsam erreicht? Welche Auswirkungen hat das für die Leukämie-Patienten? Und was sind die Meilensteine, die die Partner für die kommenden zwei Jahre geplant haben? Bei einem Pressegespräch mit anschließender Vertragsunterzeichnung ziehen die Partner ein Resumée der bisherigen Zusammenarbeit. Dazu laden wir die Vertreter der Presse herzlich ein:

am Montag, 20. Dezember 2010, um 14 Uhr
Der Europäische Hof, Hotel Europa
Saal „Heidelberg 1“
Friedrich-Ebert-Anlage 1
69117 Heidelberg

Teilnehmer
Prof. Dr. med. Rüdiger Hehlmann
Vorsitzender des European LeukemiaNet (ELN)
Medizinische Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg / III. Med. Klinik
Dr. med. Susanne Saußele
Leiterin des Projektes EUTOS for CML
Priv.-Doz. Dr. med. Martin Müller
Leiter des Molekularbiologischen Labors der III. Medizinischen Klinik
Prof. Dr. med. Dr. h.c. Klaus van Ackern
Dekan der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg

European LeukemiaNet (ELN)
Das von der Europäischen Union geförderte „Network of Excellence“ ELN ist mit etwa 1.000 beteiligten Wissenschaftlern und Ärzten in 175 Institutionen und 33 Ländern eines der größten internationalen Kooperationsprojekte der Universität Heidelberg. Das ELN entwickelt aktuelle Leitlinien zur Behandlung aller Leukämien und fördert zahlreiche nationale und internationale Studien und europäische Register. Die zentrale Organisationsstelle des ELN befindet sich in der III. Medizinischen Klinik der Universitätsmedizin Mannheim.

Scroll to Top