Auf in den Beruf – Institut für Gerontologie entlässt Absolventen

50 Absolventen der Gerontologie haben am Freitag, 12. November, ihren Abschluss an der Universität Vechta gefeiert. In einer festlichen Abschlussfeier wurden die 16 Master- und 34 Bachelorabsolventen in ihre Zukunft jenseits der Universität entlassen. Im Rahmen der Feierstunde wurden auch die Gerontologiepreise 2010 für die besten Abschlussarbeiten verliehen.
Stimmungsvoll wurde die Abschlussfeier in der kleinen Aula der Universität Vechta eingeleitet durch schottische Musik von Pipesmayor Eckhart Haenelt. Nach der Begrüßung durch Prof. Dr. Martin Winter, Vizepräsident für Forschung und Nachwuchsförderung und Prof. Dr. Harald Künemund, Direktor des Instituts für Gerontologie, hielt Dr. Friedmar Carstensen der Deutschen Alternswissenschaftlichen Gesellschaft sein Grußwort. Auch die Absolventen erhielten die Gelegenheit zu einer kurzen Ansprache. Den Festvortrag hielt Dr. Roland Staudt, Leiter des Gesundheitsamtes Vechta, zum Thema “Perspektiven des Gesundheitsamtes angesichts der demografischen Entwicklung“.
Nach einer Vorstellung aller Absolventen schritt Vechtas Bürgermeister Uwe Bartels zur Verleihung des Gerontologiepreises 2010 für die besten Abschlussarbeiten. Für ihre Abschlussarbeit mit dem
Titel „Berufsverbleib und Arbeitsmotivation von Altenpflegekräften. Rahmenbedingungen und Förderungspotenzial“ erhielt Katharina Helbig den Gerontologiepreis in der Kategorie Bachelor. Die beste Masterarbeit stammte von Diana Klein und wurde ebenfalls ausgezeichnet. Ihr Thema „Populationsbasierte Interventionen zur Sturzprävention älterer Menschen. Systematischer Review
der Zielpopulation, Interventionsinhalte und Prozessevaluationsmethoden“ überzeugte die Auswahlkommission. Einen gelungenen Ausklang der Veranstaltung bildete erneut das musikalische Rahmenprogramm mit anschließendem Sektempfang.

Scroll to Top