Auf Falladas Spuren

(djd). Das Hans-Fallada-Museum Carwitz fasziniert seine Gäste mit einer authentischen Atmosphäre. Es ist, als wäre des Romancier Fallada selbst zugegen, an seiner Schreibmaschine sitzend. Die Ausstellung über das Leben des 1947 verstorbenen Literaten präsentiert in seinem Wohnhaus das Arbeitszimmer, das Esszimmer und die Veranda. Viele der Möbel sind Originale. Auch ein originalgetreuer Nachbau des Schreibtisches von Rudolf Ditzen – so hieß der Schriftsteller mit bürgerlichem Namen – sowie viele Fotos und Dokumente können begutachtet werden.

Führungen durch das Haus und Vorträge zu verschiedenen Themen lassen die Zeiten auferstehen, in denen Fallada hier mit seiner Familie lebte. Ausführliche Informationen finden sich auf http://www.fallada.de. Im Garten erinnert das bunte Bienenhaus am Ufer des Carwitzer Sees daran, dass der Schriftsteller besonders die Natur schätzte. Es lohnt sich, es wie Hans Fallada zu machen und die Landschaft der Feldberger Seenplatte in aller Ruhe zu erkunden.

Spaziergänge in „Heiligen Hallen“

Neben den malerischen Seen sind die „Heiligen Hallen“ ein ungewöhnlicher Anziehungspunkt in der Natur. Sie liegen im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte, sind der älteste Buchenwald Deutschlands und als Totalreservat geschützt. 3,5 Kilometer westlich von Feldberg wird erlebbar, wie sich ein Wald ohne Eingriffe des Menschen verjüngt und entwickelt, denn seit etwa 1950 wird das Schutzgebiet auch nicht mehr beräumt. Nur die Wege werden nach dem Umstürzen von Bäumen freigeschnitten. Mehr dazu kann man im Waldmuseum „Lütt Holthus“ in Lüttenhagen erfahren. Dieses hat von April bis November geöffnet.

Genuss in der Seenlandschaft

Zu einem Wochenende in der Feldberger Seenlandschaft, über die es auf http://www.feldberger-seenlandschaft.de umfassende Infos gibt, sollten auch kulinarische Genüsse gehören. Etwa im Gasthof Tenzo, wo natürlich und kreativ, ländlich und mit ökologischen Zutaten gekocht wird. Der Gasthof ist nur 15 Kilometer von Carwitz entfernt, so dass der Besuch dort gut mit einer Radtour zu verbinden ist.

Scroll to Top