Auf der Suche nach Schwachstellen im Immunsystem

Dr. Bertram Bengsch, Assistenzarzt am Universitätsklinikum Freiburg, ist mit dem MSD-Stipendium 2012 – Hepatologie und HIV/Aids ausgezeichnet worden. Der Nachwuchswissenschaftler erforscht in der Abteilung Innere Medizin II in der Arbeitsgruppe von Prof. Dr. Robert Thimme, wie das Im-munsystem Infektionen mit Hepatitis-B- und C-Viren erfolgreich bekämpfen kann.
Ganz besonders interessiert er sich für einen bestimmten Zelltyp des Im-munsystems, die so genannten CD8+ T-Zellen. Sie gehören zu den weißen Blutzellen und haben entscheidenden Anteil daran, wenn der Körper eine Hepatitis-C-Infektion abwehren und diese ausheilen kann. Allerdings funk-tioniert dieser Abwehrmechanismus bei vielen Erkrankten nicht. In Deutschland leiden 500 000 Menschen an einer chronischen Infektion, weltweit sind es etwa 170 Millionen. Inzwischen wissen die T-Zell-Forscher, dass bei diesen Patienten bestimmte Moleküle, die auf den Oberflächen der T-Zellen sitzen und zur Erkennung und Beseitigung des Virus beitragen sollten, in ihrer Funktion gestört sind. Welche Veränderungen diese so ge-nannten Rezeptoren aufweisen und wie sie die Antwort des Immunsystems beeinträchtigen, will Bertram Bengsch nun herausfinden.
Das MSD-Stipendium in Höhe von 20 000 Euro ermöglicht ihm einen Gas-taufenthalt an der Universität von Cardiff im Labor von Prof. Dr. David Pri-ce, einem der führenden Wissenschaftler auf dem Gebiet der molekularen T-Zell-Rezeptoranalyse.
„Für mich ist das der ideale Ort, um mein Projekt ‚Analyse des T-Zell-Rezeptorrepertoires von Hepatitis-C-Virus (HCV)-spezifischen CD8+ T-Zellen bei der chronischen HCV-Infektion’ zu verwirklichen“, freut sich der Freiburger Mediziner.

Scroll to Top