Auf dem Bike bei jedem Wetter

(mpt-14/49675a). Viele Motorradfans möchten auch in der kalten Jahreszeit das Bike nicht einige Monate unbenutzt in der Garage stehen lassen. Solange es die Straßenverhältnisse halbwegs zulassen, möchten sie nicht das Gefühl der Freiheit missen, das sie auf dem Motorradsattel empfinden. Damit Motorradfahrer sicher durch die nasse und frostige Jahreszeit kommen, sollten sie einige Sicherheitstipps beachten.

Auf Überraschungen gefasst

Heute noch ein sonniger Herbsttag, morgen schon kann es grau und neblig sein. Gefährlich wird es, wenn Nieselregen den Asphalt rutschig macht. Um mit dem Motorrad dennoch sicher unterwegs zu sein, benötigt der Biker viel Erfahrung und vor allem viel Verantwortungsbewusstsein. Die Fahrweise sollte rechtzeitig an die schnell wechselnden Wetterverhältnisse angepasst werden. Es ist wichtig, sich der Risiken des regnerischen Wetters bewusst zu sein, betont Andreas Faulstich, Zweiradexperte von MotorradreifenDirekt.de. Auch der Frost kommt häufig unerwartet über Nacht. Es ist ratsam, sich und seine Maschine frühzeitig darauf einzustellen.

Rundum-Check für das Motorrad

Nicht nur warme Kleidung, Handschuhe und vernünftiges Schuhwerk sind in der nasskalten Jahreszeit wichtig. Ebenso sollte die Maschine mit Pflegemitteln behandelt und imprägniert werden. Die Technik von Bremsen über die Beleuchtung bis zu den Reifen sollte überprüft werden, um eine höchstmögliche Sicherheit zu gewährleisten. Auch die Batterie darf nicht vergessen werden, denn bei frostigen Temperaturen hat diese einiges zu leisten. Es ist ratsam, dass die Batterie vor der kühlen Jahreszeit ausgebaut und der Säurestand kontrolliert wird. Enthält die Batterie kein Kennzeichen „wartungsfrei“, sollte sie komplett nachgeladen werden. Eine gut gepflegte und geladene Batterie übersteht auch Frostperioden. Wenn sie hingegen etwas schlapp ist, sollte sie vor Herbstbeginn ausgetauscht werden.

Ausreichend Grip ist wichtig

Auf die Reifen kommt es bei schwierigen und stetig wechselnden Straßenverhältnissen besonders an. Daher sollten regelmäßig der Reifenfülldruck und das Profil überprüft werden. Verantwortungsbewusste Motorradfahrer wechseln bei sinkenden Temperaturen auf spezielle Winterreifen. Diese sind zum Beispiel online unter motorradreifendirekt.de erhältlich. Ebenso eine sichere Alternative, die Scooterfans vermehrt nutzen, sind die ganzjährig geeigneten Rollerreifen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass die Gummis mit einer M+S-Kennung und/oder dem Schneeflockensymbol gekennzeichnet sein müssen. Mit diesen Reifen ist die Sicherheit gewährleistet und das mühsame Hin- und Herwechseln entfällt.

Fazit: Auf den Herbst und Winter gut vorbereiten

Auch im Herbst und Winter ist es für viele Bikerfans eine Leidenschaft und ein pures Freiheitsgefühl, Motorrad zu fahren. Dennoch sollte die Sicherheit stets an erster Stelle stehen und der Biker sich frühzeitig auf die unvorhersehbaren und wechselnden Wetterbedingungen einstellen. Das A und O sind geeignete Reifen, die jeglichen Straßenverhältnissen standhalten können, sowie ein gepflegtes Motorrad, das technisch einwandfrei ist. Zudem hängt die Sicherheit natürlich vom Biker selbst ab. Ein konzentriertes, umsichtiges und verantwortungsbewusstes Fahren ist insbesondere im Herbst und Winter unverzichtbar. Es sollte stets mit Überraschungen gerechnet werden, denn oftmals sind gefrorene Fahrbahnen, rutschiges Laub und ähnliche Gefahren nicht vorhersehbar.

Scroll to Top