Audi SQ5 TDI – Sportliche Akzente

(dmd). Nicht nur Porsche verpasst der SUV-Reihe mit dem Cayenne GTS einen neuen Sportler. Auch Audi legt in Sachen Power bei den Allradlern zu: Ebenfalls ab Herbst kommt der überarbeitete Q5 auf den Markt. Der Audi SQ5 TDI wird angetrieben von einem 3,0-Liter-V6-Diesel mit Biturbo-Aufladung und 230 kW/313 PS. Er beschleunigt in 5,1 Sekunden von null auf 100 km/h. Das maximale Drehmoment liegt zwischen 1.450 und 2.800 U/min und beträgt 650 Nm. Umgesetzt wird die Power mit einem Achtgang-Wandlerautomaten.

Moderater Verbrauch
Der SQ5 fährt mit Allradantrieb und einem Torque-Vectoring-System zur Verteilung der Antriebskraft. Das Fahrwerk ist sportlich abgestimmt, 20-Zoll-Felgen auf 225/45er-Bereifung sind Serie – eine Kombination, die es auch bei anderen Q5-Varianten gibt. Optionale 21-Zoll-Felgen bietet Audi allerdings nur beim SQ5 an. Der Verbrauch liegt laut dem Hersteller bei 7,2 Litern pro 100 Kilometer.

Die optischen Unterscheidungen von den anderen Q5-Modellen sind subtil. Das S-Line-Paket ist hier Serie, dazu kommt ein spezieller Kühlergrill mit doppelten Hochglanz-Streben, Außenspiegeln in Aluminium-Optik, ein veränderter Heckstoßfänger sowie die bei Audis S-Modellen obligatorischen vier Auspuffendstücke. Auf der vorderen Flanke prangt ein „V6T“-Logo – bisher identifizierte Audi damit die V6-Benziner mit Roots-Kompressor, nun ist damit auch der V6-TDI gemeint, sofern er in einem S-Modell steckt.

Sportlich unterwegs
Bestellbar ist der Audi SQ5 TDI im Herbst, die Auslieferungen beginnen im ersten Quartal des kommenden Jahres. Der Preis liegt bei 58.500 Euro – gut 5.000 Euro mehr als ein Q5 3.0 TDI mit dem 245-PS-Turbodiesel, S-line-Paketen und 20-Zoll-Felgen. Das ist ein moderater Aufschlag, und er könnte dafür sorgen, dass ein erheblicher Anteil der Q5-Zulassungen auf den SQ5 entfällt. Einziger Wettbewerber ist der BMW X3 xDrive 35d, der gleichfalls 230 kW/313 PS leistet und mit 54.900 Euro etwas günstiger ist.

Der SQ5 TDI ist nur das erste Modell einer ganzen Serie sportlicher Ableitungen der Q-Baureihen von Audi. Ein SQ5 mit 245 kW/333 PS starkem Kompressor-Benziner dürfte folgen, und das RS Q3-Konzept könnte ebenfalls in absehbarer Zeit den Weg in die Serie finden. Weitere SQ- und RSQ-Typen werden mit Sicherheit kommen – zumal Audi mit zusätzlichen Q-Baureihen, die auf gerade Zahlen hören und sich durch flachere Karosserien als die aktuellen Q3, Q5 und Q7 auszeichnen, sportliche Akzente setzen will.

Scroll to Top