Asklepios Klinik Wandsbek: 30 Millionen Euro für 9 Hightech-OP und Neugeborenen-Intensivstation

Hamburg, 09. September 2016. Die Asklepios Klinik Wandsbek feiert am kommenden Freitag die Eröffnung von insgesamt neun neuen Operationssälen sowie einer neuen Intensivstation für Neugeborene. Die neuen OP-Säle sind die modernsten in Hamburg. Zwei der Säle verfügen mit der sogenannten 4K-Bildgebung über eine in der Bundesrepublik bisher einzigartige Ausstattung, die das offene und minimalinvasive Operieren in einer besonders hohen Bildgebungspräzision ermöglichen. Eine vierfache Full-HD-Auflösung liefert den Ärzten gestochen scharfe Bilder sogar im Zoommodus, dazu kommt ein innovatives Bedienkonzept, mit dem sich die OPs so intuitiv wie bei einem Smartphone steuern lassen. Ein neuer Hightech-Hybrid-OP samt robotergestütztem Röntgenarm sowie ein moderner Sectio-OP für die Geburtshilfe ergänzen das neue OP-Portfolio. Insgesamt hat Asklepios 30 Millionen in die neue Technik und in die Räume investiert. 22,3 Millionen Euro davon hat die Stadt Hamburg finanziert, rund 7,6 Millionen Euro hat Asklepios aus Eigenmitteln aufgebracht.

Zur feierlichen Eröffnung laden wir Sie ganz herzlich ein,

am Freitag, 16. September 2016, 14:00 Uhr
in der Asklepios Klinik Wandsbek
Alphonsstraße 14
22043 Hamburg

Zum Ablauf der Veranstaltung:

• Begrüßung durch Manfred Volmer, Geschäftsführender Direktor der Asklepios Klinik Wandsbek
• Ansprache von Cornelia Prüfer-Storcks, Senatorin für Gesundheit und Verbraucherschutz, Freie und Hansestadt Hamburg
• Ansprache von Dr. Thomas Wolfram, Vorsitzender der Konzerngeschäftsführung der Asklepios Kliniken
• Eröffnung der neuen Operationssäle mit anschließender Führung durch die Chefärzte

Scroll to Top