Arthrose-Management per App

(djd). Die Behandlung einer Arthrose ist ein langfristiger Prozess, denn die Gelenkschädigung gilt nach wie vor als irreversibel. Je nach Stadium der Erkrankung leiden die Betroffenen unter starken Schmerzen und unter einer dauerhaften Einschränkung der Beweglichkeit. Gut ist es deshalb, wenn der behandelnde Arzt stets mit Rat und Tat zur Seite stehen kann und ein fließender Informationsaustausch möglich ist.

Interaktives Arthrose-Tagebuch

Diesen Service bietet nun ein neues, interaktives Arthrose-Tagebuch von Heel für iPhone und iPad. Damit lässt sich dokumentieren, welche Medikation und Physiotherapie erfolgreich angewendet wurde. Die App ist kostenlos im iTunes-App-Store erhältlich und bietet Funktionen wie die Erinnerung an die Medikamenteneinnahme und 21 Übungen für sieben Gelenke. Diese Übungen werden in Videos genau erklärt, die Anleitung erfolgt Schritt für Schritt. Wenn der Arzt einverstanden ist, können Intervallberichte per E-Mail an ihn gesendet werden.

Die Lebensqualität auf natürliche Weise verbessern

Arthrose ist ein fortschreitender, oft altersabhängiger Knorpelabrieb der Gelenke. Mit der Zeit wird die das Gelenk umgebende Knorpelschicht immer dünner und verliert ihre Pufferwirkung, es kommt zu chronischen, schmerzhaften Entzündungen. Als Allroundmittel bei Gelenkschmerzen gelten sogenannte nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR). Zwar unterdrücken sie den Schmerz, viele Patienten reagieren auf die Einnahme aber mit Magen-Darm-Problemen. Eine gut verträgliche Alternative, vor allem in der Langzeitbehandlung, stellt etwa das natürliche Komplexmittel Zeel dar. Die Kombination aus Arnica montana, Sanguinaria canadensis, Rhus toxicodendron, Solanum dulcamara und Sulfur kann schmerzstillend wirken und die Entstehung von Entzündungen reduzieren. Arthrose-Patienten sollten auf die Ernährung achten, denn Übergewicht belastet die Gelenke zusätzlich. Positiv auf den Entzündungsprozess wirken sich etwa Omega-3-Fettsäuren aus, enthalten in Seefisch und hochwertigen Ölen. Vitamin E gilt als Gelenkschutzvitamin und kommt in Samen und Nüssen vor.

Scroll to Top