Arbeitsfit trotz Erkältung

(djd). Mit dem Ausdruck „Präsentismus“ bezeichnet man das Verhalten mancher Menschen, um jeden Preis die eigene Leistungsfähigkeit auf der Arbeit zu demonstrieren – oft auf Kosten der eigenen Gesundheit. „Krank sein kann ich mir nicht leisten“ wird in der modernen Welt immer mehr zur Devise. Die Angst, den Arbeitsplatz zu verlieren, ist in zahlreichen Köpfen übermächtig. Doch das Ignorieren körperlicher Beschwerden ist nicht immer die richtige Entscheidung. Denn kränkelnde Arbeitnehmer können ihre Kollegen anstecken und machen aufgrund ihrer momentanen mangelnden Belastbarkeit oft Fehler. Im schlimmsten Fall werden sie Opfer von Unfällen – so das Ergebnis zahlreicher aktueller Untersuchungen.

Gute Symptomlinderung

Natürlich gibt es auf der Arbeit Situationen, in denen die eigene Anwesenheit zwingend erforderlich ist. So kann man mit einer leichten Erkältung in der Regel noch arbeiten gehen. Dr. Thorsten Zehlicke, leitender Oberarzt der HNO-Abteilung am Hamburger Bundeswehrkrankenhauses, empfiehlt bei drohenden Erkältungsbeschwerden: „In dieser Situation kommt es auf eine effektive Symptomlinderung an, für die sich Paracetamol und Phenylephrin qualifizieren.“ Paracetamol ist der Klassiker gegen Fieber und Schmerzen. Phenylephrin lässt die Nasenschleimhaut abschwellen. Beides ist beispielsweise enthalten in GeloProsed (Apotheke). Das Pulver in praktischen Aufreißbeuteln löst sich ohne Wasser direkt im Mund und kann so auch unterwegs bequem eingenommen werden.

Geheimtipp Ingwertee

Wer bei den ersten Anzeichen eines Kratzens im Hals, einer kribbelnden Nase oder eines Schlappheitsgefühls handelt, schafft es häufig, den drohenden grippalen Infekt abzumildern oder abzuwenden. Ein beliebtes natürliches Mittel ist beispielsweise Ingwertee. In der Knolle stecken sogenannte Scharfstoffe, die die Abwehrkräfte stärken und dem Organismus helfen, Krankheitskeime abzutransportieren. Laut Medienberichten schwört Fernsehstarkoch Alfons Schuhbeck auf Ingwer und sagte in der Sendung ARD-Buffet, dass er dank der Knolle seit 30 Jahren nicht mehr erkältet gewesen sei.

Scroll to Top